+49(0)2563 - 900 97 18 Kostenfreie Lieferung Kauf auf Rechnung über 20.000 zufriedene Kunden
Wendegeräte
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Gitterboxwender Typ RGW Gitterboxwender Typ RGW
  • Entleeren von Euro-Gitterboxen (DIN 15155)
  • Traglast 450 kg
  • stabile Schweißkonstruktion
5 Jahre Garantie CE EU Richtlinen Made in Germany
ab 835,20 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 720,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: 100100233
Zum Produkt
Mülltonnenwender Typ RMW Mülltonnenwender Typ RMW
  • Zum Entleeren von Mülltonnen
  • Traglast 250 kg
  • Stabile Schweißkonstruktion
5 Jahre Garantie CE EU Richtlinen Made in Germany
928,00 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
800,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG10311
Zum Produkt

Wendegeräte als Zubehör für Gabelstapler günstig kaufen

Wofür werden Wendegeräte gebraucht?

Jeder von uns hat schon einmal gesehen, wie Müllmänner Müllcontainer zum Wagen rollen, diesen in die Vorrichtung stellen. Diese kippt sodann den Inhalt in den Wagen. Diese Vorrichtung fällt in die Kategorie „Wendegeräte“. Diese Art von Gerät dient dazu, schwere Dinge zu drehen, wenden, kippen oder auf- und ab zu bewegen. Die Einsatzgebiete sind hauptsächlich Gewerbe und Industrie. Beladen werden die Geräte meist mit einem Kran oder C-Haken. Die Kapazitäten reichen dabei von 500 kg bis 20.000 kg.

Welche Wendegeräte gibt es?

Welches Gerät wo eingesetzt wird, hängt natürlich vom Wendegut, der Örtlichkeit und den zur Verfügung stehenden Mitteln ab. Es gibt sogar Geräte für Schwerlasten. Wie sonst sollte es möglich sein, Betonplatten beidseitig zu bearbeiten und vom Förderband der Fabrik zum Kunden zu bekommen? Anbaugeräte übernehmen diese heikle Arbeit.

90 ° Wendegeräte sind oft in eine Förderanlage integriert und ebenerdig aufgestellt. Diese Geräte werden durch einen oder zwei Hydraulikzylinder angetrieben. Sie wenden Stahlrollen, Spindeln, Achslager, zimmerhohe Papierrollen, Industriefilter, Zaunelemente oder Gipsplatten. Da die Anwendungsmöglichkeiten vielfältig und die Lasten ziemlich sperrig oder schwer sind, wird oft nach Kundenwunsch gefertigt.

Stapelwender stellen z. B. eine solche Anwendung dar. Gitterboxwender entleeren Euro-Gitterboxen (DIN 15155). Die Gitterboxen bestehen aus einer extrem robusten Schweißkonstruktion. Die Gitterboxen werden mit einer Kette gesichert, sodass nichts abrutschen kann. Die Boxen werden vom Fahrersitz aus bewegt. Die Gitterbox wird unterfahren und mit einem Hebel fixiert, der in alle 4 Füße mit Schwenkarmen eingreift. Ein Seilzug löst die Arretierung und kippt so die Gitterbox. Durch den Gitterboxwender können so in einem Arbeitsgang 450 kg entleert werden. Das spart Geld und schont Kräfte. Gitterboxwender können auch als Stapler Anbaugeräte verwendet werden. Das Anbaugerät wird mit den Gabelzinken aufgenommen und mit Kette gesichert. Zur Bedienung ist nur ein Mitarbeiter nötig.

180 ° Wendegeräte zum Wenden von Papierstapeln, um diese z. B. auf der Rückseite bedrucken zu können, verfügen über einen bodenbündigen Ladetisch. Dies dient zum leichteren Be- und Entladen mit einem Palettenhubwagen. Diese Modelle bedienen sich des Ritzel- und Zahnstangensystems. Die Bedienung erfolgt per verlängertem Drucktaster oder Bedienhebel.

Sogenannte "Inline-Wendegeräte“ bestehen aus einem integrierten Handhabungssystem. Dies steigert den Wirkungsgrad und verringert den Einsatz von Gabelstaplern. Förderbandbeschicktes Palettenwenden ist eine ziemlich neue Methode, ist aber auch sehr praktisch. Die doppelten Klemmtische öffnen immer auf gleicher Höhe und richten sich zum Förderband daneben aus. Die Seitenwand dient als Anschlag für die eingehenden Lasten. Palettengreifsysteme sind auf den Förderbändern montiert. Natürlich dürfen Schutzvorrichtungen nicht fehlen.

Plattenwechsler sind technisch ausgereifte Modelle, die es ermöglichen, Paletten unter der Last sicher wegzunehmen, ohne sie zu berühren. Diese Geräte sind mit zwei Schichten Zinkgrundierung versehen. Die Lackierung besteht aus einem 2-Komponenten-Epoxyd-Acryl-Schutzlack. Die seitliche Klemmung sorgt für die Unversehrtheit der Last. Das System ist voll automatisiert und verfügt selbstverständlich über die notwendigen Schutzvorrichtungen. Diese eignen sich sehr gut für die Beseitigung von beschädigten 25 kg-Säcken vom Boden einer Palettenladung. Das Gerät dreht die Last um 180 ° oder 95 °. Das ermöglicht den direkten Zugang zu den beschädigten Säcken am Boden der Palette.

Hier nur einige der Anwendungsmöglichkeiten:

  • Das Umladen von Nahrungsmittel oder Pharmazieprodukte auf hygienisch
  • einwandfreie Paletten,
  • Der schnelle Zugang zu einer defekten Palette oder beschädigter Ware am
  • Palettenboden,
  • Die Umschichtung von Europaletten auf zwei halbe Paletten,
  • Den leichten Austausch von Holz- gegen Kunststoff- oder Metallpaletten,
  • Die Minimierung des Risikos defekter Paletten In einem automatisierten Lager,
  • Der Export / Import, Austausch von verschieden großen Paletten und
  • Das Halten eigener Paletten im Unternehmen sowie die gleichzeitige Versendung
  • von Mietpaletten.

Elektrische 90 ° Kipphilfen kommen verschiedentlich zum Einsatz. Das Gerät kippt 90 Grad, dreht sich dann um 180 Grad bis es aufliegt und ausspannt. Es wird mit elektrischen Gabelstaplern und Hubwagen beladen. Die ebenerdige Beschickung erfolgt meistens per Rampe.

Die Doppelwandproduktion stellt nur einen der Anwendungsbereiche für Anbaugeräte dar. Nach dem Aushärten der ersten Schale wird diese über den Umlauf an das stationäre Paletten-Wendegerät weitergereicht. Die gehärtete Oberschale wird mit Spannarmen auf der Palette von Arbeitern verspannt. Für den Drehvorgang heben hydraulische Hubzylinder den Wenderahmen auf eine Höhe von fast 2,3 m. Während der Drehung übernimmt ein Längsanschlag die Schwerkräfte. Dies sorgt für den Wendevorgang. Ist die erste Schale um 180 Grad gedreht, senkt sich die Unterschale unter das Gerät und verbindet die beiden Teile. Abstandhalter sorgen für die gewünschte Stärke der Doppelwand. Die nochmalige Verdichtung wird durch Rütteln der Unterschale erzeugt. Dieser Vorgang erfolgt synchron, ohne Relativbewegung der ersten Schale. Es kommt zu keiner Betonentmischung im Bewehrungsbereich. Dies garantiert die hohe Produktqualität. Nach dem Lösen der Spannarme wird die leere, obere Palette zurückgewendet. Die Palette mit der fertigen Doppelwand fährt zum Aushärten in die Härtekammer ein. Die leere Palette fährt auf der Rollenbahn zur Reinigungsstation.

Mülltonnenwender arbeiten nach dem Prinzip von Kippwendern. Es wird zwischen stationären Geräten auf dem Boden, auf Gabelstapler montierten und jenen im industriellen Großeinsatz unterschieden. Die handelsüblichen Müllgroßbehälter nach DIN EN 840/Fabrikat SULO werden gerne als stationäre Mülltonnenwender ohne Hydraulik verwendet. Diese Variante gilt als Selbstkipper und ist mit einer Kette gesichert. Dabei handelt es sich um robuste Stahlschweißkonstruktionen mit Spezialverschluss. Dies garantiert, dass der Müll während des Kippvorgangs auch dortbleibt, wo er bleiben soll. Die Gesamttraglast beträgt 450 kg. Die nächste ziemlich verbreitete Art von Mülltonnenwendern ist jene als Vorsatzgerät für den Gabelstapler. Diese Variante verfügt über einen speziellen Verschluss, der dafür sorgt, dass der Müllbehälter nicht verrutschen kann. Die Auslösung des Kippvorgangs erfolgt durch die Schwerkraft. Die Handhabung erfolgt durch einen Mitarbeiter per Seilzug vom Stapler aus. Im industriellen Großeinsatz sind Kippwender auf 1.100 Liter Inhalt ausgelegt und arbeiten überwiegend mit Hydraulik.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Die Auslastung ist eines der wichtigsten Kriterien. Wie oft wird das Gerät zum Einsatz kommen? Wie soll es betrieben werden, mit oder ohne Hydraulik? Benötigen Sie das Gerät zum Kippen oder Wenden? Wenn das Gerät für den Wendevorgang gedacht ist, soll der Wendegrad 90 ° oder 180 ° betragen? Wie hoch ist das Gewicht, das bewegt werden soll? Soll es ein stationäres oder ein mobiles Gerät sein? Für Sonderanfertigungen oder besondere örtliche Bedingungen und Gegebenheiten ist eine Vorabbesichtigung dringend zu empfehlen. Überlegen Sie genau, was für Sie besonders wichtig ist und fertigen Sie eine Checkliste an.

Fazit zum Wendegerät

Diese Geräteart ist aus der heutigen Arbeitswelt kaum mehr wegzudenken. Sie ermöglichen Kipp- und Wendevorgänge, für die früher bis zu 4 Mitarbeiter notwendig waren. Außerdem sorgen Sicherheitsvorrichtungen für den unfallfreien Betrieb sowie für sauberes Arbeiten. Die häufigste Anwendung, die jeder von uns schon einmal gesehen hat, ist die Entleerung von Müllbehältern. Die einfachste Anwendung ist jene mit dem Gabelstapler. Allerdings ist die Belastung nur auf maximal 450 kg ausgelegt. Die Geräte sind robuste Stahlschweißkonstruktionen, die über eine ziemlich lange Lebensdauer verfügen. Natürlich müssen auch diese Geräte aufgrund der starken Dauerbelastung einmal pro Jahr gewartet werden. Die Reinigung erfolgt je nach Bedarf, sollte aber auch mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden. Egal, für welches Wendegerät Sie sich entscheiden, Ihre Mitarbeiter sollten auf jeden Fall eine kompetente Unterweisung in Bezug auf die Handhabung und Sicherheitsvorschriften durchlaufen.

Wofür werden Wendegeräte gebraucht? Jeder von uns hat schon einmal gesehen, wie Müllmänner Müllcontainer zum Wagen rollen, diesen in die Vorrichtung stellen. Diese kippt sodann den Inhalt in den... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wendegeräte als Zubehör für Gabelstapler günstig kaufen

Wofür werden Wendegeräte gebraucht?

Jeder von uns hat schon einmal gesehen, wie Müllmänner Müllcontainer zum Wagen rollen, diesen in die Vorrichtung stellen. Diese kippt sodann den Inhalt in den Wagen. Diese Vorrichtung fällt in die Kategorie „Wendegeräte“. Diese Art von Gerät dient dazu, schwere Dinge zu drehen, wenden, kippen oder auf- und ab zu bewegen. Die Einsatzgebiete sind hauptsächlich Gewerbe und Industrie. Beladen werden die Geräte meist mit einem Kran oder C-Haken. Die Kapazitäten reichen dabei von 500 kg bis 20.000 kg.

Welche Wendegeräte gibt es?

Welches Gerät wo eingesetzt wird, hängt natürlich vom Wendegut, der Örtlichkeit und den zur Verfügung stehenden Mitteln ab. Es gibt sogar Geräte für Schwerlasten. Wie sonst sollte es möglich sein, Betonplatten beidseitig zu bearbeiten und vom Förderband der Fabrik zum Kunden zu bekommen? Anbaugeräte übernehmen diese heikle Arbeit.

90 ° Wendegeräte sind oft in eine Förderanlage integriert und ebenerdig aufgestellt. Diese Geräte werden durch einen oder zwei Hydraulikzylinder angetrieben. Sie wenden Stahlrollen, Spindeln, Achslager, zimmerhohe Papierrollen, Industriefilter, Zaunelemente oder Gipsplatten. Da die Anwendungsmöglichkeiten vielfältig und die Lasten ziemlich sperrig oder schwer sind, wird oft nach Kundenwunsch gefertigt.

Stapelwender stellen z. B. eine solche Anwendung dar. Gitterboxwender entleeren Euro-Gitterboxen (DIN 15155). Die Gitterboxen bestehen aus einer extrem robusten Schweißkonstruktion. Die Gitterboxen werden mit einer Kette gesichert, sodass nichts abrutschen kann. Die Boxen werden vom Fahrersitz aus bewegt. Die Gitterbox wird unterfahren und mit einem Hebel fixiert, der in alle 4 Füße mit Schwenkarmen eingreift. Ein Seilzug löst die Arretierung und kippt so die Gitterbox. Durch den Gitterboxwender können so in einem Arbeitsgang 450 kg entleert werden. Das spart Geld und schont Kräfte. Gitterboxwender können auch als Stapler Anbaugeräte verwendet werden. Das Anbaugerät wird mit den Gabelzinken aufgenommen und mit Kette gesichert. Zur Bedienung ist nur ein Mitarbeiter nötig.

180 ° Wendegeräte zum Wenden von Papierstapeln, um diese z. B. auf der Rückseite bedrucken zu können, verfügen über einen bodenbündigen Ladetisch. Dies dient zum leichteren Be- und Entladen mit einem Palettenhubwagen. Diese Modelle bedienen sich des Ritzel- und Zahnstangensystems. Die Bedienung erfolgt per verlängertem Drucktaster oder Bedienhebel.

Sogenannte "Inline-Wendegeräte“ bestehen aus einem integrierten Handhabungssystem. Dies steigert den Wirkungsgrad und verringert den Einsatz von Gabelstaplern. Förderbandbeschicktes Palettenwenden ist eine ziemlich neue Methode, ist aber auch sehr praktisch. Die doppelten Klemmtische öffnen immer auf gleicher Höhe und richten sich zum Förderband daneben aus. Die Seitenwand dient als Anschlag für die eingehenden Lasten. Palettengreifsysteme sind auf den Förderbändern montiert. Natürlich dürfen Schutzvorrichtungen nicht fehlen.

Plattenwechsler sind technisch ausgereifte Modelle, die es ermöglichen, Paletten unter der Last sicher wegzunehmen, ohne sie zu berühren. Diese Geräte sind mit zwei Schichten Zinkgrundierung versehen. Die Lackierung besteht aus einem 2-Komponenten-Epoxyd-Acryl-Schutzlack. Die seitliche Klemmung sorgt für die Unversehrtheit der Last. Das System ist voll automatisiert und verfügt selbstverständlich über die notwendigen Schutzvorrichtungen. Diese eignen sich sehr gut für die Beseitigung von beschädigten 25 kg-Säcken vom Boden einer Palettenladung. Das Gerät dreht die Last um 180 ° oder 95 °. Das ermöglicht den direkten Zugang zu den beschädigten Säcken am Boden der Palette.

Hier nur einige der Anwendungsmöglichkeiten:

  • Das Umladen von Nahrungsmittel oder Pharmazieprodukte auf hygienisch
  • einwandfreie Paletten,
  • Der schnelle Zugang zu einer defekten Palette oder beschädigter Ware am
  • Palettenboden,
  • Die Umschichtung von Europaletten auf zwei halbe Paletten,
  • Den leichten Austausch von Holz- gegen Kunststoff- oder Metallpaletten,
  • Die Minimierung des Risikos defekter Paletten In einem automatisierten Lager,
  • Der Export / Import, Austausch von verschieden großen Paletten und
  • Das Halten eigener Paletten im Unternehmen sowie die gleichzeitige Versendung
  • von Mietpaletten.

Elektrische 90 ° Kipphilfen kommen verschiedentlich zum Einsatz. Das Gerät kippt 90 Grad, dreht sich dann um 180 Grad bis es aufliegt und ausspannt. Es wird mit elektrischen Gabelstaplern und Hubwagen beladen. Die ebenerdige Beschickung erfolgt meistens per Rampe.

Die Doppelwandproduktion stellt nur einen der Anwendungsbereiche für Anbaugeräte dar. Nach dem Aushärten der ersten Schale wird diese über den Umlauf an das stationäre Paletten-Wendegerät weitergereicht. Die gehärtete Oberschale wird mit Spannarmen auf der Palette von Arbeitern verspannt. Für den Drehvorgang heben hydraulische Hubzylinder den Wenderahmen auf eine Höhe von fast 2,3 m. Während der Drehung übernimmt ein Längsanschlag die Schwerkräfte. Dies sorgt für den Wendevorgang. Ist die erste Schale um 180 Grad gedreht, senkt sich die Unterschale unter das Gerät und verbindet die beiden Teile. Abstandhalter sorgen für die gewünschte Stärke der Doppelwand. Die nochmalige Verdichtung wird durch Rütteln der Unterschale erzeugt. Dieser Vorgang erfolgt synchron, ohne Relativbewegung der ersten Schale. Es kommt zu keiner Betonentmischung im Bewehrungsbereich. Dies garantiert die hohe Produktqualität. Nach dem Lösen der Spannarme wird die leere, obere Palette zurückgewendet. Die Palette mit der fertigen Doppelwand fährt zum Aushärten in die Härtekammer ein. Die leere Palette fährt auf der Rollenbahn zur Reinigungsstation.

Mülltonnenwender arbeiten nach dem Prinzip von Kippwendern. Es wird zwischen stationären Geräten auf dem Boden, auf Gabelstapler montierten und jenen im industriellen Großeinsatz unterschieden. Die handelsüblichen Müllgroßbehälter nach DIN EN 840/Fabrikat SULO werden gerne als stationäre Mülltonnenwender ohne Hydraulik verwendet. Diese Variante gilt als Selbstkipper und ist mit einer Kette gesichert. Dabei handelt es sich um robuste Stahlschweißkonstruktionen mit Spezialverschluss. Dies garantiert, dass der Müll während des Kippvorgangs auch dortbleibt, wo er bleiben soll. Die Gesamttraglast beträgt 450 kg. Die nächste ziemlich verbreitete Art von Mülltonnenwendern ist jene als Vorsatzgerät für den Gabelstapler. Diese Variante verfügt über einen speziellen Verschluss, der dafür sorgt, dass der Müllbehälter nicht verrutschen kann. Die Auslösung des Kippvorgangs erfolgt durch die Schwerkraft. Die Handhabung erfolgt durch einen Mitarbeiter per Seilzug vom Stapler aus. Im industriellen Großeinsatz sind Kippwender auf 1.100 Liter Inhalt ausgelegt und arbeiten überwiegend mit Hydraulik.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Die Auslastung ist eines der wichtigsten Kriterien. Wie oft wird das Gerät zum Einsatz kommen? Wie soll es betrieben werden, mit oder ohne Hydraulik? Benötigen Sie das Gerät zum Kippen oder Wenden? Wenn das Gerät für den Wendevorgang gedacht ist, soll der Wendegrad 90 ° oder 180 ° betragen? Wie hoch ist das Gewicht, das bewegt werden soll? Soll es ein stationäres oder ein mobiles Gerät sein? Für Sonderanfertigungen oder besondere örtliche Bedingungen und Gegebenheiten ist eine Vorabbesichtigung dringend zu empfehlen. Überlegen Sie genau, was für Sie besonders wichtig ist und fertigen Sie eine Checkliste an.

Fazit zum Wendegerät

Diese Geräteart ist aus der heutigen Arbeitswelt kaum mehr wegzudenken. Sie ermöglichen Kipp- und Wendevorgänge, für die früher bis zu 4 Mitarbeiter notwendig waren. Außerdem sorgen Sicherheitsvorrichtungen für den unfallfreien Betrieb sowie für sauberes Arbeiten. Die häufigste Anwendung, die jeder von uns schon einmal gesehen hat, ist die Entleerung von Müllbehältern. Die einfachste Anwendung ist jene mit dem Gabelstapler. Allerdings ist die Belastung nur auf maximal 450 kg ausgelegt. Die Geräte sind robuste Stahlschweißkonstruktionen, die über eine ziemlich lange Lebensdauer verfügen. Natürlich müssen auch diese Geräte aufgrund der starken Dauerbelastung einmal pro Jahr gewartet werden. Die Reinigung erfolgt je nach Bedarf, sollte aber auch mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden. Egal, für welches Wendegerät Sie sich entscheiden, Ihre Mitarbeiter sollten auf jeden Fall eine kompetente Unterweisung in Bezug auf die Handhabung und Sicherheitsvorschriften durchlaufen.