+49(0)2563 - 900 97 18 Kostenfreie Lieferung Kauf auf Rechnung über 20.000 zufriedene Kunden
Wabenregale
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Wabenregal Typ RWR 1000mm Wabenregal Typ RWR 1000mm
  • für Langgut
  • Gesamtlänge 1000mm
  • Pulverbeschichtet in Wunschfarben
3 Jahre Garantie CE EU Richtlinen Made in Germany
ab 1.448,84 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 1249,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG10296
Produktinformationen
Wabenregal Typ RWR 3000mm Wabenregal Typ RWR 3000mm
  • Übersichtliche Lagerung
  • 2-fach stapelbar
  • Länge 3000mm
5 Jahre Garantie CE EU Richtlinen Made in Germany
ab 2.318,84 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 1999,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG10356
Produktinformationen
Wabenregal Typ RWR 6000mm Wabenregal Typ RWR 6000mm
  • Übersichtliche Lagerung
  • 2-fach stapelbar
  • Länge 6000mm
5 Jahre Garantie CE EU Richtlinen Made in Germany
ab 4.348,84 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 3749,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG10357
Produktinformationen

Wabenregale zur Langgutlagerung bei Merkurius Group

Wozu dient dieses Lagersystem?

Wie der Name schon sagt, sehen diese Regale aus wie Bienenwaben. Sie sind dicht angeordnet. Die Regale bieten mit einer Bandbreite zwischen 3.000 und 6.000 mm eine größere Tiefe als andere Regalsysteme. Dieser Regaltyp dient hauptsächlich der Lagerung von Stangenmaterial und Langgut. Wegen der relativ kleinen Lagerfächer eignen sich diese Regalsysteme hervorragend für das Lagern von Materialreststücken. Vor allem Handel und Industrie verwenden diese Art von Regalen. Die Stahllagerung ist ein gutes Beispiel dafür. Aber auch im privaten Bereich finden diese Regale Anwendung. Jeder kennt die Flaschen- und Weinregale in so manchem Keller. Im „Kleinen“ ist die Wabenstruktur leichter zu erkennen.

Wie sieht der Aufbau der Wabenregale im Speziellen aus?

Der Profieinsatz erfolgt in Form von bereits komplett montierten Modulen. Die Lagerflächen bestehen aus verzinktem Stahlblech, das gebogen und im Regalrahmen fixiert wird. Die Modulbauweise erlaubt eine Kombination aus Regalen mit verschiedener Anzahl von Fächern. Auf diese Art und Weise können größere Lagerfächer für höhere Lagermengen genutzt werden.

Wie erfolgt die Lagerung?

Die Güter werden per Hand in den einzelnen Wagen platziert. Die Ein- und Auslagerung ist aber nur von vorne möglich. Das Lagern geschieht nach dem Lagerungsprinzip „Last in – First out“. Es werden immer die zuletzt eingelagerten Lagergüter entnommen. Da die Güter aber meist sehr schwer sind, kommt sehr oft auch die Technik zum Einsatz.

Welche technischen Hilfen stehen zur Verfügung?

Daher kommt häufig der Gabelstapler, der Kran oder Flurförderzeuge zum Einsatz. Flurförderzeuge sind meisten auch mit einem passenden Anbaugerät ausgerüstet. Dies kann ein Teleskop oder Kettenfördersystem sein. Je größer die Anlage, desto schwieriger wird das Be- und Entladen. Deshalb wird in diesen Anlagen mit verfahrbaren Regalbediengeräten (RBG) gearbeitet. Die betreffende Kassette kann dadurch einzeln entnommen und an einen fix-montierten Kommissionier- oder Bedienplatz abgestellt werden. Die gewünschten Artikel werden entnommen und die Kassette wieder per RBG in die Wabe gestellt.

Wie erfolgt die Kennzeichnung?

An jeder Wabenreihe ist unter- oder oberhalb eine Beschriftungsleiste angebracht. Es ist jedoch ratsam, zusätzlich mit QR- oder Bar-Codes zu arbeiten. Die Lagerstandhaltung wird somit wesentlich erleichtert. Das Lagergut kann so leicht per Handscanner erfasst, gelesen und ausgewertet werden. Das ist eine gute Methode, Fehlerquellen zu reduzieren.

Was sind Kassetten-Wabenregale?

Der große Vorteil gegenüber der Grundausführung ist der, dass eine Kassette beinahe vollständig herausgezogen werden kann. Das erlaubt auch den Zugriff auf weiter rückwärts liegendes Lagergut (Auszug). Diese Sonderform von Waben, die Kasssetten, für Langgut kann zwischen 8.200 mm x 900 mm messen. Diese eigenen sich für Aluminium-Kunststoffprofile, Formstahl, Stangen und Rohre. Längen bis zu 10 Meter und ein Gewicht von 5 Tonnen pro Kassette.

Was unterscheidet Feldlast von Fachlast?

Die Fachlast ist die maximal zulässige Last einer Wabe. Bei dieser Art von Regalen liegt diese bei ca. 300 kg. Manchmal auch mehr. Das ist jedoch nur bei Regalen ohne Auszüge möglich. Regalsysteme mit Kassette erlauben je nach Fabrikat auch 1.000 kg oder mehr pro Kassettenfach.

Die Summe aller Fachlasten einer Ebene wird als Feldlast bezeichnet. Kommt aber bei diesen Regalen nicht zum Tragen, da diese Regale immer als komplettes System mit mehreren Ebenen geliefert werden.

Wabenregale werden meisten übereinander bis fast an die Decke gestapelt. Deshalb sollte die Tragfähigkeit des Bodens vor Anschaffung und Nutzung unbedingt überprüft werden.

Was spricht für die Verwendung dieser Regaltyps?

Sie sind für kleine bis mittlere Warensortimente mit geringen Mengen je Artikel geeignet. Dafür ist dieses Lagersystem äußerst übersichtlich, kompakt und spart Platz. Gelagert können Flachprofile, Latten, Gewindestangen, Stangen oder Rohre werden. Wabenlager ermöglichen die Langgutlagerung bis zu 6 m. Die offenen Fächer bieten eine gute Sicht auf das Lagergut. Zusammen mit dem Bar- und QR-Code-System erlaubt dies eine rasche und genaue Lagerung, Kommissionierung, Inventur und Bestandskontrolle. Der Zugriff erfolgt schnell und problemlos. Diese Regale verfügen über eine sehr gute Tragfähigkeit und Stabilität. Das modulare System gestattet je nach Bedarf eine fast unbegrenzte Erweiterungsmöglichkeit. Bei ordnungsgemäßer Handhabung beim Ein- und Auslagern ist so gut wie keinerlei Wartung notwendig. Die Anschaffungskosten für dieses Regalsystem sind verglichen mit anderen Systemen ebenfalls sehr günstig.

Welche Nachteile bringt das Wabensystem mit sich?

Für die Handhabung des Lagerguts ist eine ziemlich große Fläche vor dem Regal notwendig. Die Gangbreite muss mindestens so groß sein wie die Regaltiefe. Kommen Hubwagen oder Stapler zum Einsatz, muss die Gangbreite dementsprechend größer sein. Der Einsatz von Hubwagen, Gabelstapler oder RBG erhöhen sowohl die Betriebs- als auch Wartungskosten. Die nachträgliche Automatisierung ist nur begrenzt realisierbar. Verglichen mit Behälter- oder Palettenregalen ist die Kommissionierungsleistung relativ gering.

Fertigung nach Kundenwunsch!

Besonders bei Langgutware ist es üblich, nach den Wünschen der Kunden Regale dieses Typs anzufertigen. Im Bereich der Stahllagerung kommt dies ziemlich oft vor. Meistens geht es dabei um etwaige Überlängen, aber auch um das Handling der Ware an sich. Die Ware soll schließlich sicher und leicht zugängig verstaut sein.

Wie sieht die Checkliste für die Anschaffung aus?

• Sollen es allgemeine Waben oder Kassetten-Waben sein?
• Wird eine Sonderanfertigung gewünscht? Wenn ja, muss unbedingt ein Besichtigungstermin ausgemacht werden.
• Welche Art von Lagergut soll platziert werden?
• Wie große ist die Menge?
• Welche Abmessungen müssen zur Verfügung stehen?
• Wie oft soll der Zugriff erfolgen?
• Werden technische Hilfen, wie z. B. RBG, Gabelstapler, etc.?

Wabenregal – Kauf oder Miete?

Diese Regale sind hauptsächlich für den ständigen industriellen Gebrauch gedacht. Aufgrund der Größe und je mehr Technik dahintersteht, desto öfter werden diese Regalmodulysteme auch gemietet. Ist die Anschaffung teuer, ist das Thema „Miete“ durchaus ein Thema. Manchmal werden ältere Systeme, die aufgrund der robusten, qualitativ hochwertigen Qualität noch sehr gut brauchbar sind, zum Mietkauf angeboten. Dabei handelt es sich zunächst um Miete, nach einiger Zeit kann das System dann gekauft werden. Die bis dahin gezahlte Miete wird meist auf den Kaufpreis angerechnet.

Fazit zu Wabenregale

Wabenregale eignen sich besonders für kleine bis mittelgroße Sortimente mit geringer Stückzahl. Die einfachste Variante ist das Weinregal im Keller, das sicher jeder schon einmal gesehen hat. Leichte Be- und Entladung, übersichtliche Anordnung und erinnert an Bienenwaben – das alles zeichnet im Prinzip ein Wabenregal aus! Güter mit besonderer Länge werden gerne in diesen Regalsystemen gelagert. Kassetten lassen sich herausziehen, sodass der Zugriff auch auf weiter rückwärts liegendes Lagergut möglich ist. Kassetten werden ebenfalls gerne zur Aufbewahrung von Langgut eingesetzt. Die Beschickung und Entladung erfolgt entweder per Hand oder per Hubwagen, Gabelstapler oder RBG (Regalbediengerät). Bar- und QR-Codes sowie Beschriftungsleisten erleichtern die Lagerstandhaltung. Das Übereinanderstapeln ist äußerst platzsparend.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend. Wartungskosten gibt es so gut wie keine. Die Reinigungsarbeiten gestalten sich relativ einfach. Werden jedoch technische Hilfen, wie z. B. Gabelstapler, RBG, Hubwagen, etc. eingesetzt, steigen natürlich auch die Anschaffungs- und Wartungskosten. Bei größeren Warenmengen rentiert sich aber auch der Einsatz der Lagertechnik. Die Bedienung dieses Regalsystems ist einfach. Die Kombination einzelner Module ist ebenfalls möglich. Es erlaubt größtmögliche Flexibilität. Langgutlagerung bis fast 10 m ist keine Seltenheit!

Wozu dient dieses Lagersystem? Wie der Name schon sagt, sehen diese Regale aus wie Bienenwaben. Sie sind dicht angeordnet. Die Regale bieten mit einer Bandbreite zwischen 3.000 und 6.000 mm eine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wabenregale zur Langgutlagerung bei Merkurius Group

Wozu dient dieses Lagersystem?

Wie der Name schon sagt, sehen diese Regale aus wie Bienenwaben. Sie sind dicht angeordnet. Die Regale bieten mit einer Bandbreite zwischen 3.000 und 6.000 mm eine größere Tiefe als andere Regalsysteme. Dieser Regaltyp dient hauptsächlich der Lagerung von Stangenmaterial und Langgut. Wegen der relativ kleinen Lagerfächer eignen sich diese Regalsysteme hervorragend für das Lagern von Materialreststücken. Vor allem Handel und Industrie verwenden diese Art von Regalen. Die Stahllagerung ist ein gutes Beispiel dafür. Aber auch im privaten Bereich finden diese Regale Anwendung. Jeder kennt die Flaschen- und Weinregale in so manchem Keller. Im „Kleinen“ ist die Wabenstruktur leichter zu erkennen.

Wie sieht der Aufbau der Wabenregale im Speziellen aus?

Der Profieinsatz erfolgt in Form von bereits komplett montierten Modulen. Die Lagerflächen bestehen aus verzinktem Stahlblech, das gebogen und im Regalrahmen fixiert wird. Die Modulbauweise erlaubt eine Kombination aus Regalen mit verschiedener Anzahl von Fächern. Auf diese Art und Weise können größere Lagerfächer für höhere Lagermengen genutzt werden.

Wie erfolgt die Lagerung?

Die Güter werden per Hand in den einzelnen Wagen platziert. Die Ein- und Auslagerung ist aber nur von vorne möglich. Das Lagern geschieht nach dem Lagerungsprinzip „Last in – First out“. Es werden immer die zuletzt eingelagerten Lagergüter entnommen. Da die Güter aber meist sehr schwer sind, kommt sehr oft auch die Technik zum Einsatz.

Welche technischen Hilfen stehen zur Verfügung?

Daher kommt häufig der Gabelstapler, der Kran oder Flurförderzeuge zum Einsatz. Flurförderzeuge sind meisten auch mit einem passenden Anbaugerät ausgerüstet. Dies kann ein Teleskop oder Kettenfördersystem sein. Je größer die Anlage, desto schwieriger wird das Be- und Entladen. Deshalb wird in diesen Anlagen mit verfahrbaren Regalbediengeräten (RBG) gearbeitet. Die betreffende Kassette kann dadurch einzeln entnommen und an einen fix-montierten Kommissionier- oder Bedienplatz abgestellt werden. Die gewünschten Artikel werden entnommen und die Kassette wieder per RBG in die Wabe gestellt.

Wie erfolgt die Kennzeichnung?

An jeder Wabenreihe ist unter- oder oberhalb eine Beschriftungsleiste angebracht. Es ist jedoch ratsam, zusätzlich mit QR- oder Bar-Codes zu arbeiten. Die Lagerstandhaltung wird somit wesentlich erleichtert. Das Lagergut kann so leicht per Handscanner erfasst, gelesen und ausgewertet werden. Das ist eine gute Methode, Fehlerquellen zu reduzieren.

Was sind Kassetten-Wabenregale?

Der große Vorteil gegenüber der Grundausführung ist der, dass eine Kassette beinahe vollständig herausgezogen werden kann. Das erlaubt auch den Zugriff auf weiter rückwärts liegendes Lagergut (Auszug). Diese Sonderform von Waben, die Kasssetten, für Langgut kann zwischen 8.200 mm x 900 mm messen. Diese eigenen sich für Aluminium-Kunststoffprofile, Formstahl, Stangen und Rohre. Längen bis zu 10 Meter und ein Gewicht von 5 Tonnen pro Kassette.

Was unterscheidet Feldlast von Fachlast?

Die Fachlast ist die maximal zulässige Last einer Wabe. Bei dieser Art von Regalen liegt diese bei ca. 300 kg. Manchmal auch mehr. Das ist jedoch nur bei Regalen ohne Auszüge möglich. Regalsysteme mit Kassette erlauben je nach Fabrikat auch 1.000 kg oder mehr pro Kassettenfach.

Die Summe aller Fachlasten einer Ebene wird als Feldlast bezeichnet. Kommt aber bei diesen Regalen nicht zum Tragen, da diese Regale immer als komplettes System mit mehreren Ebenen geliefert werden.

Wabenregale werden meisten übereinander bis fast an die Decke gestapelt. Deshalb sollte die Tragfähigkeit des Bodens vor Anschaffung und Nutzung unbedingt überprüft werden.

Was spricht für die Verwendung dieser Regaltyps?

Sie sind für kleine bis mittlere Warensortimente mit geringen Mengen je Artikel geeignet. Dafür ist dieses Lagersystem äußerst übersichtlich, kompakt und spart Platz. Gelagert können Flachprofile, Latten, Gewindestangen, Stangen oder Rohre werden. Wabenlager ermöglichen die Langgutlagerung bis zu 6 m. Die offenen Fächer bieten eine gute Sicht auf das Lagergut. Zusammen mit dem Bar- und QR-Code-System erlaubt dies eine rasche und genaue Lagerung, Kommissionierung, Inventur und Bestandskontrolle. Der Zugriff erfolgt schnell und problemlos. Diese Regale verfügen über eine sehr gute Tragfähigkeit und Stabilität. Das modulare System gestattet je nach Bedarf eine fast unbegrenzte Erweiterungsmöglichkeit. Bei ordnungsgemäßer Handhabung beim Ein- und Auslagern ist so gut wie keinerlei Wartung notwendig. Die Anschaffungskosten für dieses Regalsystem sind verglichen mit anderen Systemen ebenfalls sehr günstig.

Welche Nachteile bringt das Wabensystem mit sich?

Für die Handhabung des Lagerguts ist eine ziemlich große Fläche vor dem Regal notwendig. Die Gangbreite muss mindestens so groß sein wie die Regaltiefe. Kommen Hubwagen oder Stapler zum Einsatz, muss die Gangbreite dementsprechend größer sein. Der Einsatz von Hubwagen, Gabelstapler oder RBG erhöhen sowohl die Betriebs- als auch Wartungskosten. Die nachträgliche Automatisierung ist nur begrenzt realisierbar. Verglichen mit Behälter- oder Palettenregalen ist die Kommissionierungsleistung relativ gering.

Fertigung nach Kundenwunsch!

Besonders bei Langgutware ist es üblich, nach den Wünschen der Kunden Regale dieses Typs anzufertigen. Im Bereich der Stahllagerung kommt dies ziemlich oft vor. Meistens geht es dabei um etwaige Überlängen, aber auch um das Handling der Ware an sich. Die Ware soll schließlich sicher und leicht zugängig verstaut sein.

Wie sieht die Checkliste für die Anschaffung aus?

• Sollen es allgemeine Waben oder Kassetten-Waben sein?
• Wird eine Sonderanfertigung gewünscht? Wenn ja, muss unbedingt ein Besichtigungstermin ausgemacht werden.
• Welche Art von Lagergut soll platziert werden?
• Wie große ist die Menge?
• Welche Abmessungen müssen zur Verfügung stehen?
• Wie oft soll der Zugriff erfolgen?
• Werden technische Hilfen, wie z. B. RBG, Gabelstapler, etc.?

Wabenregal – Kauf oder Miete?

Diese Regale sind hauptsächlich für den ständigen industriellen Gebrauch gedacht. Aufgrund der Größe und je mehr Technik dahintersteht, desto öfter werden diese Regalmodulysteme auch gemietet. Ist die Anschaffung teuer, ist das Thema „Miete“ durchaus ein Thema. Manchmal werden ältere Systeme, die aufgrund der robusten, qualitativ hochwertigen Qualität noch sehr gut brauchbar sind, zum Mietkauf angeboten. Dabei handelt es sich zunächst um Miete, nach einiger Zeit kann das System dann gekauft werden. Die bis dahin gezahlte Miete wird meist auf den Kaufpreis angerechnet.

Fazit zu Wabenregale

Wabenregale eignen sich besonders für kleine bis mittelgroße Sortimente mit geringer Stückzahl. Die einfachste Variante ist das Weinregal im Keller, das sicher jeder schon einmal gesehen hat. Leichte Be- und Entladung, übersichtliche Anordnung und erinnert an Bienenwaben – das alles zeichnet im Prinzip ein Wabenregal aus! Güter mit besonderer Länge werden gerne in diesen Regalsystemen gelagert. Kassetten lassen sich herausziehen, sodass der Zugriff auch auf weiter rückwärts liegendes Lagergut möglich ist. Kassetten werden ebenfalls gerne zur Aufbewahrung von Langgut eingesetzt. Die Beschickung und Entladung erfolgt entweder per Hand oder per Hubwagen, Gabelstapler oder RBG (Regalbediengerät). Bar- und QR-Codes sowie Beschriftungsleisten erleichtern die Lagerstandhaltung. Das Übereinanderstapeln ist äußerst platzsparend.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend. Wartungskosten gibt es so gut wie keine. Die Reinigungsarbeiten gestalten sich relativ einfach. Werden jedoch technische Hilfen, wie z. B. Gabelstapler, RBG, Hubwagen, etc. eingesetzt, steigen natürlich auch die Anschaffungs- und Wartungskosten. Bei größeren Warenmengen rentiert sich aber auch der Einsatz der Lagertechnik. Die Bedienung dieses Regalsystems ist einfach. Die Kombination einzelner Module ist ebenfalls möglich. Es erlaubt größtmögliche Flexibilität. Langgutlagerung bis fast 10 m ist keine Seltenheit!