+49(0)2563 - 900 97 18 Kostenfreie Lieferung Kauf auf Rechnung über 20.000 zufriedene Kunden
Krantraversen
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Gitterboxtraverse Typ RGT Gitterboxtraverse Typ RGT
  • Traglast 1000kg
  • stabile Stahlkonstruktion
  • einfache Bedienung
5 Jahre Garantie CE EU Richtlinen Made in Germany
696,00 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
600,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: 100800169
Produktinformationen

Krantraverse kaufen für eine besseren Gewichtsverteilung

Wo kommt diese Traverse zum Einsatz?

Um Lasten sicher und schonend zu heben, wird die Traverse eingesetzt. Die Lastaufnahme über eine Krantraverse dient der besseren Gewichtsverteilung und darüber hinaus für lange und sperrige Lasten welche zwecks Durchbiegens an mehreren Ösen der Krantraverse angeschlagen werden muss.

Die Traverse im Standardbereich verfügt über einen Hauptträger oder einen Haupt- und Querträger. Angeboten werden beide Ausführungen mit verstellbaren Haken und starren Haken.
Beim Anschlagen mit Krantraversen, ist bei dieser Hebetechnik darauf zu achten, dass sich die Traverse nicht sonderlich durchbiegt, zur Vermeidung, dass eventuell Teile der Last aus der Krantraverse rutschen.
Auf dem Typenschild der Traverse muss das Eigengewicht sichtbar erkennbar sein. Durch das Eigengewicht der Traverse verringert sich das zulässige Gesamtgewicht. der gesamten Hebeeinheit.

Balken- und Quertraversen als Lastaufnahmemittel

In unterschiedlicher Bauweise je nach Anwendungsgebrauch gibt es Lasttraversen. Für lange Güter empfiehlt sich eine Balkentraverse mit beweglichen oder starren Haken. Die Anzahl der Aufhängehaken kann je nach Verwendung auch unterschiedlich sein. Es gibt die Traverse aus Aluminium oder Stahl, eine Frage der Verwendung, da die Aluminium Lasttraversen wesentlich leichter als die Stahltraversen sind.

Verfügen die zu transportierenden Güter statt einer gewissen Länge, über eine gewisse Breite, sollten diese mit einer Quertraverse angehoben werden. Lieferbar auch in unterschiedlicher Ausführung und Material. Als starre oder bewegliche, flexibel einstellbare Variante, beides auch in Stahl und Aluminium.

Wie verhält es sich mit der Sicherheit einer Traverse für Kräne?
Unter Anwendung der formellen Sicherheitsbestimmungen wird die Traverse normgerecht aus Stahl St 37 bis St 52 – 3 in bester Qualität hergestellt. Krantraversen können alternativ für Nassbereiche, sowie der Lebensmittelindustrie aus rostfreiem Material hergestellt werden. Um die Statik der Traverse zu berechnen, gilt die Norm: DIN 15018 sinngemäß angewandt. Die Krantraverse hält in ihrer Nenntragfähigkeit Lasten bis über 300 % darüber und zeigen selbst bei 100 % Überlast keinerlei Verformungen an. Gefertigt werden sämtliche Traversen von geprüften Mitarbeitern in der Schweißtechnik. Möglich sind auf Wunsch auch Einzelabnahmen der Traversen durch den technischen Überwachungsverein

Was gibt es für Krantraversen?

Die Kasettentraverse bzw. Gestell Traverse eignet sich für den Kranbetrieb mit einem speziellen Transportgestell, sowie für den Ein- und Zwei-Kranbetrieb. Unter Verwendung dieser speziellen Transportgestell Traverse lassen sich Langgut-Kassetten schnell, sicher heben und transportieren. Auch die Balken-Traverse eignet sich als ideale Lasttraverse für gut und gleichmäßig verteilte unterschiedliche Lastgüter mit einem versetzten oder mittigen Lastschwerpunkt.

Produkt-Information:
als Ein-Mann-Bedienung geeignet für Ein oder Zwei-Kranbetrieb
Perfekt und optional auch mit Kettenaufhängung
Greiffunktion automatisch (Takt-Automatik)
bis 1 t Tragfähigkeit
Transporttraverse für Langgut-Kassetten, Transportgestelle als Sonderausführung erhältlich
Feste und verstellbare Abstände der Haken
alle Angaben abhängig von der Ausführung und Produktart

Krantraversen für Euro-Paletten, Gitterboxen und Langgutkassetten

Für den Transport von Euro-Flachpaletten, Gitterboxen, Langgutkassetten und Transportgestellen bieten viele Firmen spezielle Krantraversen – Palettenheber – Gitterboxtraversen – und Kassetten-Traversen an. Die jeweilige Last wird nach dem Bauprinzip der Traverse angeschlagen.
Bei automatischer Funktion wird an den vier Anschlagpunkten der Traverse durch die Hub- und Senkbewegung gegriffen. Die nachfolgende Hubbewegung durch Aufsetzen auf die Langgutkassette des Hebezeugs, wie z. B. Elektrokettenzug, erfolgt mit dem Kran. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Transportgestell leer oder beladen ist.

Lastaufnahmemöglichkeiten für den Kranbetrieb

Die Traversen Systeme – Lasttraversen – Krantraverse – Hebetraverse.
Für ein pendelfreies Wenden, Heben und transportieren schwerer, langer oder spezieller Lasten und Lastformen ist eine gleichmäßig verteilte Last sehr wichtig. Hierfür gibt es passende Lasttraverse-Systeme in verschiedenen Ausführungen für den Stapler- oder Kranbetrieb. Ob eine spezielle Traverse, eine normale Hebetraverse in Sonderausführung oder als Standard-Version. Bei uns bekommen Sie, was immer Sie für Ihre Tätigkeit benötigen.

Schwere Lasten perfekt am Hebezeug verankern

Breites Hebegut lässt sich an einer Traverse gut verladen, da an einer punktförmigen Lastaufnahme sich die Ware zu leicht drehen lässt und somit schwer zu Händeln ist. Krantraversen und Lasttraversen erleichtern das Versetzen und Aufnehmen sparriger Güter. Im Handel gibt es die Ausführungen in unterschiedlichen Größen. Es gibt die Ausführungen für Gabelstapler und Kräne.

Die passende Traverse für jede Last und Hebetechnik

Geht man von den Kosten aus, ist Traverse mit einem festen Haken die preiswerte Lösung. Mehr Flexibilität ermöglicht jedoch eine Traverse mit verstellbaren Haken für Lasten. Big Bags mit bis zu 2.000 kg Gewicht werden formstabil und sicher mit einer Bigbag-Traverse gehoben. Mit der Gitterboxtraverse werden sicher Gitterboxen bis 3.000 kg transportiert.

Krantraverse mit verstellbaren Haken

Vielfach reicht eine einfache Balkentraverse mit fester Greifweite. Ändert sich jedoch häufig die Größe der Lasten oder der senkrechte Lastanschlag ist besonders wichtig, kommen verstellbare Lasttraversen mit verstellbaren Lastaufnahmepunkten zum Einsatz.

Mit der Wendetraverse die Last drehen

Die Wendetraverse bildet den oberen Abschluss und wird auch als Drehtraverse oder Wendegerät bezeichnet. Mit dieser Traverse können Lasten nicht nur angehoben und transportiert werden. Bei der Wendetraverse lässt sich die Last auch noch in jede Richtung drehen, ohne Beschädigung und Erschütterung. Für den Lastausgleich ist die Kranaufnahme und ebenso die Gurtaufnahme horizontal verstellbar. Über Funk erfolgt die Bedienung sicher und komfortabel.

Traversen Systeme für verschiedene Lastformen und Lastgüter

Eine Lasttraverse wie die Quer Traverse und Balkentraverse sind Traversensysteme zum Transportieren und Heben von Lastgütern unterschiedlicher Art, im Bereich Lastformen, Lastgütern und somit geeignet für den Gabelstapler- und Kranbetrieb.

Traversen Systeme zum Transport von Wickeldornen und Tragwellen

Eine Langhaken-Traverse bzw. Lamellenhaken Traverse ist die passende Lasttraverse für das Transportieren und Heben von Wickeldornen und Tragwellen. Hauptsächlich geeignet für den Einsatz unter räumlich engen Platzverhältnissen.

Spreiztravers

Eine ideale Traverse zum Transportieren und Heben von Lasten, ist die Spreiztraverse. Bei der Spreiztraverse verlaufen die angeschlagenen Züge senkrecht. So neigt die Traverse weniger zum pendeln, bedingt durch die eingebaute Kettenaufhängung.

Kreuztraverse – Big Ben-Traverse

Beide Traversen sind ideale Lasttraversen für ein schnelles und sicheres Big Bag Handling.

Containertraverse

Für das IBC Handling, sowie das Handling von Übersee Containern empfiehlt sich die Container Traverse und IBC Traverse, ebenso die Behälter Traverse.

Paletten-Traverse, Gitterboxtraverse

Für den Transport von Gitterboxtraversen eignen sie sich sehr gut im Handling von Norm-Gitterboxen im Kranbetrieb. Zum Heben und Transportieren empfiehlt sich die Palettentraverse als Transporttraverse von EURO Flachpaletten im Kranbetrieb.

Kassetten Traverse, Transporttraverse

In der Ausführung als Gestell Traverse oderKassetten Traverse eignet sich die Transporttraverse sehr gut zum Transportieren und Heben von Langgut-Kassetten.

Aluminium Lasttraverse - Edelstahltraverse

Geht es um die Einhaltung spezieller Hygieneanforderungen, ist die Edelstahltraverse genau die richtige Lasttraverse. Geht es um die Reduzierung der gesamten Last, ist die Aluminiumtraverse die perfekte Wahl.

Sonder-Lasttraversen

Spezielle Sondertraversen kommen zum Einsatz, wenn unhandliche oder große Lasten zu Transportieren oder zu heben sind. Infrage kommen hier: die Hand-oder elektrobetriebene Batterietraverse oder Wendetraverse.

Hakentraverse

Spezielle Lasttraversen und Lastgüter in der Ausführung : Langguttraverse, Hakentraverse, Containertraverse, Alu Traverse werden für Rohrbündel verwendet.

Balkentraverse für den Kranbetrieb

Balkentraversen verstellbar mit Lasthaken, wahlweise mit verstellbarer Kranöse eignen sich hervorragend als sicheres Lastaufnahmemittel, wenn lange, sperrige und schwere Lasten gehoben werden.
Die Krantraversen unterscheiden auch in der Lastaufnahme und Aufhängevarianten

Ösenaufhängung:
Für den Einsatz als Einfachhaken nach DIN 15401(Standardhaken). Bei definiertem Lastschwerpunkt für eine unsymmetrische aber auch symmetrische Belastung.
Kettenaufhängung:
Stabilisiert Pendelbewegungen. Es ergeben sich hier eine Vielzahl von Möglichkeiten in der Kombination mit Ketten, Aufhängering für Doppelhaken und Einfachhaken. Bei asymmetrischen Lasten ermöglichen die Verkürzungshaken die Schwerpunkt-Einstellung.

Bolzenaufhängung innenliegend

Reduziert die Bauhöhe. Steckbare aber auch fix eingeschweißte Varianten machbar.
Doppelösenaufhängung
Guter Einsatz als Übergangstraverse an einem zwei synchron laufenden Kran. Aufhängung auch als Doppelvariante realisierbar.
Bügelaufhängung:
Realisierbar für einen Einsatz mit Doppelhaken nach DIN 15402.

Lastaufnahmevarianten

Ösenhaken:
Für den Einsatz mit beliebigen Anschlagpunkten oder Anschlagmittel, mit geschmiedeter Sicherungsfalle.

Wirbelhaken:
An den Anschlagpunktmöglichkeiten lässt sich der Wirbelhaken ausrichten. Dieser verfügt auch über gleitgelagerte Wirbel, unter Last nicht drehbar oder mit kugelgelagerten Wirbeln, welche unter Last drehbar sind.

Stirnseitiger Anschweißhaken:
Reduziert die Bauhöhe an Einfachtraversen.

Huhhörner Anschweißhaken mit Sicherung
Für einen Einsatz mit einfach oder zweifach umgelegten Anschlagmitteln. Variante auch mit Verstellbügel möglich.

Aufnahmeöse:
Für Anschlagmittel die fix montiert sind. Mit jedem Anschlagmittel lässt sich die Traverse mit den Aufnahmeösen kombinieren.

Mittelhaken:
Wenn die Traverse nicht benötigt wird, findet der Mittelhaken bei einem Kran Verwendung. Mit dem Mittelhaken wird die Zeit zum Wiederaufnehmen oder Ablegen der Traverse eingespart. Diese Variante ist auch als Winkel- oder Ösenhaken möglich.

Wo kommt diese Traverse zum Einsatz? Um Lasten sicher und schonend zu heben, wird die Traverse eingesetzt. Die Lastaufnahme über eine Krantraverse dient der besseren Gewichtsverteilung und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Krantraverse kaufen für eine besseren Gewichtsverteilung

Wo kommt diese Traverse zum Einsatz?

Um Lasten sicher und schonend zu heben, wird die Traverse eingesetzt. Die Lastaufnahme über eine Krantraverse dient der besseren Gewichtsverteilung und darüber hinaus für lange und sperrige Lasten welche zwecks Durchbiegens an mehreren Ösen der Krantraverse angeschlagen werden muss.

Die Traverse im Standardbereich verfügt über einen Hauptträger oder einen Haupt- und Querträger. Angeboten werden beide Ausführungen mit verstellbaren Haken und starren Haken.
Beim Anschlagen mit Krantraversen, ist bei dieser Hebetechnik darauf zu achten, dass sich die Traverse nicht sonderlich durchbiegt, zur Vermeidung, dass eventuell Teile der Last aus der Krantraverse rutschen.
Auf dem Typenschild der Traverse muss das Eigengewicht sichtbar erkennbar sein. Durch das Eigengewicht der Traverse verringert sich das zulässige Gesamtgewicht. der gesamten Hebeeinheit.

Balken- und Quertraversen als Lastaufnahmemittel

In unterschiedlicher Bauweise je nach Anwendungsgebrauch gibt es Lasttraversen. Für lange Güter empfiehlt sich eine Balkentraverse mit beweglichen oder starren Haken. Die Anzahl der Aufhängehaken kann je nach Verwendung auch unterschiedlich sein. Es gibt die Traverse aus Aluminium oder Stahl, eine Frage der Verwendung, da die Aluminium Lasttraversen wesentlich leichter als die Stahltraversen sind.

Verfügen die zu transportierenden Güter statt einer gewissen Länge, über eine gewisse Breite, sollten diese mit einer Quertraverse angehoben werden. Lieferbar auch in unterschiedlicher Ausführung und Material. Als starre oder bewegliche, flexibel einstellbare Variante, beides auch in Stahl und Aluminium.

Wie verhält es sich mit der Sicherheit einer Traverse für Kräne?
Unter Anwendung der formellen Sicherheitsbestimmungen wird die Traverse normgerecht aus Stahl St 37 bis St 52 – 3 in bester Qualität hergestellt. Krantraversen können alternativ für Nassbereiche, sowie der Lebensmittelindustrie aus rostfreiem Material hergestellt werden. Um die Statik der Traverse zu berechnen, gilt die Norm: DIN 15018 sinngemäß angewandt. Die Krantraverse hält in ihrer Nenntragfähigkeit Lasten bis über 300 % darüber und zeigen selbst bei 100 % Überlast keinerlei Verformungen an. Gefertigt werden sämtliche Traversen von geprüften Mitarbeitern in der Schweißtechnik. Möglich sind auf Wunsch auch Einzelabnahmen der Traversen durch den technischen Überwachungsverein

Was gibt es für Krantraversen?

Die Kasettentraverse bzw. Gestell Traverse eignet sich für den Kranbetrieb mit einem speziellen Transportgestell, sowie für den Ein- und Zwei-Kranbetrieb. Unter Verwendung dieser speziellen Transportgestell Traverse lassen sich Langgut-Kassetten schnell, sicher heben und transportieren. Auch die Balken-Traverse eignet sich als ideale Lasttraverse für gut und gleichmäßig verteilte unterschiedliche Lastgüter mit einem versetzten oder mittigen Lastschwerpunkt.

Produkt-Information:
als Ein-Mann-Bedienung geeignet für Ein oder Zwei-Kranbetrieb
Perfekt und optional auch mit Kettenaufhängung
Greiffunktion automatisch (Takt-Automatik)
bis 1 t Tragfähigkeit
Transporttraverse für Langgut-Kassetten, Transportgestelle als Sonderausführung erhältlich
Feste und verstellbare Abstände der Haken
alle Angaben abhängig von der Ausführung und Produktart

Krantraversen für Euro-Paletten, Gitterboxen und Langgutkassetten

Für den Transport von Euro-Flachpaletten, Gitterboxen, Langgutkassetten und Transportgestellen bieten viele Firmen spezielle Krantraversen – Palettenheber – Gitterboxtraversen – und Kassetten-Traversen an. Die jeweilige Last wird nach dem Bauprinzip der Traverse angeschlagen.
Bei automatischer Funktion wird an den vier Anschlagpunkten der Traverse durch die Hub- und Senkbewegung gegriffen. Die nachfolgende Hubbewegung durch Aufsetzen auf die Langgutkassette des Hebezeugs, wie z. B. Elektrokettenzug, erfolgt mit dem Kran. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Transportgestell leer oder beladen ist.

Lastaufnahmemöglichkeiten für den Kranbetrieb

Die Traversen Systeme – Lasttraversen – Krantraverse – Hebetraverse.
Für ein pendelfreies Wenden, Heben und transportieren schwerer, langer oder spezieller Lasten und Lastformen ist eine gleichmäßig verteilte Last sehr wichtig. Hierfür gibt es passende Lasttraverse-Systeme in verschiedenen Ausführungen für den Stapler- oder Kranbetrieb. Ob eine spezielle Traverse, eine normale Hebetraverse in Sonderausführung oder als Standard-Version. Bei uns bekommen Sie, was immer Sie für Ihre Tätigkeit benötigen.

Schwere Lasten perfekt am Hebezeug verankern

Breites Hebegut lässt sich an einer Traverse gut verladen, da an einer punktförmigen Lastaufnahme sich die Ware zu leicht drehen lässt und somit schwer zu Händeln ist. Krantraversen und Lasttraversen erleichtern das Versetzen und Aufnehmen sparriger Güter. Im Handel gibt es die Ausführungen in unterschiedlichen Größen. Es gibt die Ausführungen für Gabelstapler und Kräne.

Die passende Traverse für jede Last und Hebetechnik

Geht man von den Kosten aus, ist Traverse mit einem festen Haken die preiswerte Lösung. Mehr Flexibilität ermöglicht jedoch eine Traverse mit verstellbaren Haken für Lasten. Big Bags mit bis zu 2.000 kg Gewicht werden formstabil und sicher mit einer Bigbag-Traverse gehoben. Mit der Gitterboxtraverse werden sicher Gitterboxen bis 3.000 kg transportiert.

Krantraverse mit verstellbaren Haken

Vielfach reicht eine einfache Balkentraverse mit fester Greifweite. Ändert sich jedoch häufig die Größe der Lasten oder der senkrechte Lastanschlag ist besonders wichtig, kommen verstellbare Lasttraversen mit verstellbaren Lastaufnahmepunkten zum Einsatz.

Mit der Wendetraverse die Last drehen

Die Wendetraverse bildet den oberen Abschluss und wird auch als Drehtraverse oder Wendegerät bezeichnet. Mit dieser Traverse können Lasten nicht nur angehoben und transportiert werden. Bei der Wendetraverse lässt sich die Last auch noch in jede Richtung drehen, ohne Beschädigung und Erschütterung. Für den Lastausgleich ist die Kranaufnahme und ebenso die Gurtaufnahme horizontal verstellbar. Über Funk erfolgt die Bedienung sicher und komfortabel.

Traversen Systeme für verschiedene Lastformen und Lastgüter

Eine Lasttraverse wie die Quer Traverse und Balkentraverse sind Traversensysteme zum Transportieren und Heben von Lastgütern unterschiedlicher Art, im Bereich Lastformen, Lastgütern und somit geeignet für den Gabelstapler- und Kranbetrieb.

Traversen Systeme zum Transport von Wickeldornen und Tragwellen

Eine Langhaken-Traverse bzw. Lamellenhaken Traverse ist die passende Lasttraverse für das Transportieren und Heben von Wickeldornen und Tragwellen. Hauptsächlich geeignet für den Einsatz unter räumlich engen Platzverhältnissen.

Spreiztravers

Eine ideale Traverse zum Transportieren und Heben von Lasten, ist die Spreiztraverse. Bei der Spreiztraverse verlaufen die angeschlagenen Züge senkrecht. So neigt die Traverse weniger zum pendeln, bedingt durch die eingebaute Kettenaufhängung.

Kreuztraverse – Big Ben-Traverse

Beide Traversen sind ideale Lasttraversen für ein schnelles und sicheres Big Bag Handling.

Containertraverse

Für das IBC Handling, sowie das Handling von Übersee Containern empfiehlt sich die Container Traverse und IBC Traverse, ebenso die Behälter Traverse.

Paletten-Traverse, Gitterboxtraverse

Für den Transport von Gitterboxtraversen eignen sie sich sehr gut im Handling von Norm-Gitterboxen im Kranbetrieb. Zum Heben und Transportieren empfiehlt sich die Palettentraverse als Transporttraverse von EURO Flachpaletten im Kranbetrieb.

Kassetten Traverse, Transporttraverse

In der Ausführung als Gestell Traverse oderKassetten Traverse eignet sich die Transporttraverse sehr gut zum Transportieren und Heben von Langgut-Kassetten.

Aluminium Lasttraverse - Edelstahltraverse

Geht es um die Einhaltung spezieller Hygieneanforderungen, ist die Edelstahltraverse genau die richtige Lasttraverse. Geht es um die Reduzierung der gesamten Last, ist die Aluminiumtraverse die perfekte Wahl.

Sonder-Lasttraversen

Spezielle Sondertraversen kommen zum Einsatz, wenn unhandliche oder große Lasten zu Transportieren oder zu heben sind. Infrage kommen hier: die Hand-oder elektrobetriebene Batterietraverse oder Wendetraverse.

Hakentraverse

Spezielle Lasttraversen und Lastgüter in der Ausführung : Langguttraverse, Hakentraverse, Containertraverse, Alu Traverse werden für Rohrbündel verwendet.

Balkentraverse für den Kranbetrieb

Balkentraversen verstellbar mit Lasthaken, wahlweise mit verstellbarer Kranöse eignen sich hervorragend als sicheres Lastaufnahmemittel, wenn lange, sperrige und schwere Lasten gehoben werden.
Die Krantraversen unterscheiden auch in der Lastaufnahme und Aufhängevarianten

Ösenaufhängung:
Für den Einsatz als Einfachhaken nach DIN 15401(Standardhaken). Bei definiertem Lastschwerpunkt für eine unsymmetrische aber auch symmetrische Belastung.
Kettenaufhängung:
Stabilisiert Pendelbewegungen. Es ergeben sich hier eine Vielzahl von Möglichkeiten in der Kombination mit Ketten, Aufhängering für Doppelhaken und Einfachhaken. Bei asymmetrischen Lasten ermöglichen die Verkürzungshaken die Schwerpunkt-Einstellung.

Bolzenaufhängung innenliegend

Reduziert die Bauhöhe. Steckbare aber auch fix eingeschweißte Varianten machbar.
Doppelösenaufhängung
Guter Einsatz als Übergangstraverse an einem zwei synchron laufenden Kran. Aufhängung auch als Doppelvariante realisierbar.
Bügelaufhängung:
Realisierbar für einen Einsatz mit Doppelhaken nach DIN 15402.

Lastaufnahmevarianten

Ösenhaken:
Für den Einsatz mit beliebigen Anschlagpunkten oder Anschlagmittel, mit geschmiedeter Sicherungsfalle.

Wirbelhaken:
An den Anschlagpunktmöglichkeiten lässt sich der Wirbelhaken ausrichten. Dieser verfügt auch über gleitgelagerte Wirbel, unter Last nicht drehbar oder mit kugelgelagerten Wirbeln, welche unter Last drehbar sind.

Stirnseitiger Anschweißhaken:
Reduziert die Bauhöhe an Einfachtraversen.

Huhhörner Anschweißhaken mit Sicherung
Für einen Einsatz mit einfach oder zweifach umgelegten Anschlagmitteln. Variante auch mit Verstellbügel möglich.

Aufnahmeöse:
Für Anschlagmittel die fix montiert sind. Mit jedem Anschlagmittel lässt sich die Traverse mit den Aufnahmeösen kombinieren.

Mittelhaken:
Wenn die Traverse nicht benötigt wird, findet der Mittelhaken bei einem Kran Verwendung. Mit dem Mittelhaken wird die Zeit zum Wiederaufnehmen oder Ablegen der Traverse eingespart. Diese Variante ist auch als Winkel- oder Ösenhaken möglich.