+49(0)2563 - 900 97 18 Kostenfreie Lieferung Kauf auf Rechnung über 20.000 zufriedene Kunden
Weitspannregale
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Weitspannregal mit 3 Böden Weitspannregal mit 3 Böden
  • mit Spanplatten
  • mit 3 Fachböden
  • bis 490kg Fachlast
5 Jahre Garantie CE EU Richtlinen Made in Germany
670,48 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
578,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: 100051267
Produktinformationen

Die optimale Ordnung mit Weitspannregale

Ein richtiges Regalsystem sollte in erster Linie verlässlich sein und vor allem an den optimalen Bedarf perfekt angepasst werden. Denn eine optimale Ordnung sowie auch Flexibilität sind ganz entscheidend, wenn es um hochwertige Lagersysteme geht. Gerade bei größeren Unternehmen mit einer sehr breiten Produktpalette und sehr viel Materialien sowie Zubehör sind gerade moderne Regalsysteme einfach unerlässlich. Aber wie findet man nun eine perfekte sowie optimale Lagerlösung? Sind etwa Fachbodenregale, Palettenregale, Büroregale oder eher auch Weitspann-Regale die allerbeste Entscheidung? Und welche Bauart von Regalen sollte man hierbei bevorzugen? Etwa ein Steck- oder doch besser ein Schraubsystem? Für gewisse Produkte ist das Weitspannregal nun mal die beste Lösung. Warum? Das wird in den kommenden Absätzen genauer erklärt.

Eine perfekte Lösung für kleine sowie große Lager

Ein sehr stabiles Regalsystem ist für jedes Warenlager oder für jede Industriehalle die einzige professionelle Option. Dabei ist die Bandbreite an Regal Systemen sehr groß, so dass es nahezu für jeden Raum und jede Halle bis in den allerkleinsten Winkel ein passendes Regal zu finden gibt. Ebenso auch in der Höhe variieren diese Regal Systeme sehr stark. So gehören zu den Allroundern unter den vielen Regalen die sogenannten Spannregale. Ein klassisches Weitspann-Regal ist eine gute Mischung aus einem Palettenregal und einem Fachbodenregal. Es kombiniert dabei die Vorzüge dieser beiden Regalsysteme und bietet ebenso ausreichenden Raum für sehr viele Produkte und Waren. Die Weitspann-Regale können nahezu in fast jedem Raum individuell entsprechend angepasst werden.

Hohe Belastbarkeit in Hallen und im Lager

Das System eines Spannregals basiert vor allem auf unterschiedlich konstruierte Rahmen sowie auch Profilen. Je nach Bedarf können die geschraubten Rahmen sowie die Bodenprofile miteinander verschraubt und kombiniert werden. Vom Boden bis unter den Deckenbereich reichen diese Regale, die dabei eine maximale Stabilität bieten. Mit bis zu maximal 1.500 Kilogramm kann somit ein Regal auf einer Ebene verschiedene Fachlasten tragen. So hält ein zusammengestecktes Feld eine Last von maximal 4.500 Kilogramm aus. Die Art von Fachasten sollte jedoch, wie in jedem anderen Regal auch, in einem Weitspann-Regal gleichmäßig verteilt werden, um das System auch mit einer entsprechend langen Lebensdauer zu überzeugen. Dabei ist das Weitspann-Regalsystem insbesondere für die Einlagerung von sehr großen Paketen bestens geeignet. Daher kann man auch Dokumente bestens in großen Stapeln sowie auch Ordner sehr gut gelagert werden. Sämtliche Regale können dabei je nach Bedarf mit gleich mehreren Böden ausgestattet werden, so dass ein Stapel auch mal kleiner arrangiert werden können. So wurden diese Regale mit dem sehr weiten Spann jedoch in erster Linie für sehr großvolumige Dinge, wie zum Beispiel Pakete und Produkte, die wiederum als Massenware entsprechend verstaut werden müssen, erfunden. Ein Weitspannregal hat sich für nahezu jede Nutzung als Allrounder Regal durchgesetzt.

Eine universale Lagerlösung

Eins der meist gekauften Regalsysteme von Industrie und Unternehmen, sind Weitspann-Regale. Diese bieten in der Tat reichlich Stauraum an und sind dazu noch relativ günstig im Einkauf. Ebenso aber auch vielseitig verwendbar sowie auch anpassbar. Wie schon der Begriff verrät, bestehen diese Art der Regale aus unterschiedlich verstellbaren Böden, die wiederum an den Ecken des Pfostens befestigt werden. Diese Regalsysteme eignen sich daher am besten für bestimmte Gegenstände, die in der Regel eine flache Unterseite zum Aufstellen oder Ablegen haben. Jedoch auch kleinere Teile können ebenso darin gelagert werden, wie zum Beispiel in durchsichtigen Behältern oder auch mithilfe von bestimmten Erweiterungen sowie gewissen Elementen. Die Weitspann-Regale werden je nach Wunsch durch unterschiedliche Rückwände ergänzt, damit die Güter in dem Regal sicher gelagert werden und dabei nicht herausfallen können.

Ein optimales Regalsystem für die ganz individuellen Bedürfnisse

Wie schon bei anderen Arten von Warenlager Regalen, gibt es auch hierbei grundsätzlich zwei Optionen, wie entsprechende Regalböden mit dem Rahmen oder auch Pfosten verbunden werden. So spricht man von Steck- und Schraubsystemen. In dem ersten Fall werden dabei die Böden einfach eingesteckt. Im zweiten Fall zusätzlich verschraubt. Der Hauptunterschied liegt vor allem darin, dass die erste Variante deutlich leichter und schneller auf- sowie auch abzubauen ist und somit als deutlich flexibler gilt. Ein entsprechendes Schraubsystem eignet sich somit für eine relativ gleichbleibende Einlagerung, wo ein Warenfluss sehr gut planbar ist und sich bezüglich der Menge und der Größe kaum ändert. In dem Fall einer ständigen Änderung ist bei gelagerten Materialien sowie auch Waren ein Stecksystem eher die bessere Lagerlösung.

Weitspannregale mit großem Stauraum und einer optimalen Stärke

Bei einem Weitspannregal handelt es sich in der Regel um die Einlagerung größerer sowie auch sehr schwerer Waren. Oder auch anders gesagt, sind diese stabilen Schwerlastregale mit einem extra Stauraum. Als Boden stehen daher entweder Spanplatten oder auch Metallpaneele in der Auswahl. Weitspann-Regale sind, wie bereits schon erwähnt, dabei auch als Steck- oder Schraubsystem erhältlich. Wo es schließlich auch um schwere Lasten geht, ist generell mehr Vorsicht geboten, um die Sicherheit bei dieser Art von Regalen zu erhöhen. Von daher ist auch einiges an separaten Zubehör wichtig. Weitere Böden, Unterzüge sowie auch Distanzzüge sind nur einige Optionen der zusätzlichen Elemente, die wiederum für mehr Stabilität, Sicherheit und Flexibilität sorgen. Und falls man noch längere Regalsysteme benötigt, dann empfehlen sich auch entsprechende Kragarmregale. Diese sind nicht umsonst auch als eine Art Weitspann-Regale bekannt und bieten zudem sehr viel Platz für große und schwere Lagergüter. So bieten diese flexiblen Regallösungen sich vor allem für schwere und großvolumige Güter, die sicher sowie platzsparend entsprechend gelagert werden können. Diese sind zudem in unterschiedlichen Größen sowie auch Belastbarkeiten erhältlich und lassen ebenso dank eines Stecksystems sehr schnell an unterschiedliche Anforderungen anpassen.

Effiziente Lagerung für unterschiedliche Anforderungen

Die entsprechenden Anforderungen an eine Lagerhaltung sowie auch Kommissionierung nehmen durch eine große Vielfalt der Produkte immer mehr zu. Überall dort, wo zum Beispiel die sehr hohen Belastungswerte eines Regals nicht sonderlich gefordert sind, stellen wiederum Weitspann-Regale eine ideale Lösung dar. Weitspann-Regale erfüllen daher mit Leichtigkeit Ihre individuellen und besonderen Anforderungen an eine mehr als optimierte Lagertechnik und schaffen dabei viel Platz auf sehr wenig Raum. Sie eignen sich besonders für eine Einlagerung von sehr sperrigem Lagergut.
Die flexiblen Weitspann-Regale bewältigen dabei optimale Lagergut-, Lagerort- sowie auch Lagerraumaufgaben. Die Rahmensystembauweise mit den entsprechenden Stützenprofilen in unterschiedlichen Höhen und Tiefen sowie auch verschiedenen Traversentypen in diversen Längen gestattet eine vollkommen freie Gestaltung von Regalfeldern. Standardgefertigte Bauelemente ermöglichen dabei eine große und mehrgeschossige Bauweise. Somit sind auch Regalbühnen realisierbar.

Aufbau von Weitspannregalen

Nahezu jedes Regalsystem besteht aus einem Grundfeld, das zusätzlich aus zwei seitlichen Rahmen sowie mindestens zwei Fachebenen entsprechend gebildet wird. Diese Fachebenen werden recht einfach in ein Lochraster im Rahmen eingehängt. Zusätzliche Fachebenen können genauso einfach integriert werden. Ebenso ist auch der Rückbau ähnlich schnell und ohne besondere Werkzeuge erledigt. Dabei sind Regalständer und Fachebenen in verschiedenen Größen einfach erhältlich, so dass man für nahezu jede Raumsituation auch ein passendes Schwerlastregal im Handel gibt.
Sollten wiederum mehrere Weitspann-Regale nebeneinander in einer Reihe aufgebaut werden, kann auch ein vorhandenes Grundfeld um entsprechend beliebig viele Anbaufelder ohne Probleme erweitert werden. Diese werden dabei gleichmäßig links sowie rechts vom Grundfeld entsprechend montiert und bestehen dabei aus einem seitlichen Rahmen sowie auch der gewünschten Anzahl mehrerer Fachebenen. Da ein Schwerlastregal keine rückseitige Kreuzverstrebung für eine Stabilisierung besitzt, können diese auch beidseitig genutzt werden. Die vielen Fachebenen bestehen in der Regel aus einer in Stahlblech entsprechend eingefassten Spanplatte und sind daher mehrmals ausreichend stabil sowie auch langlebig. Für flüssige sowie auch sehr schmierende Güter sind dagegen Stahlpaneel-Regalböden deutlich besser geeignet, da diese eine glatte Metalloberfläche vorweisen, die einfach und schnell gereinigt werden kann. Genauso sind auch durchlässige Drahtgitterböden sowie Auffangwangen für eine Lagerung von flüssigen Gefahrstoffen dazu erhältlich, die wiederum sicherstellen, dass auch auslaufende Flüssigkeiten unmittelbar nach unten abfließen können und somit nicht umliegende Lagerbehälter versehentlich kontaminieren.

Weitspannregale und Sicherheit

Auch wenn bei Weitspannregalen bei einer oberflächlichen Betrachtung die Ähnlichkeit zu Palettenregalen sehr groß ist, sind diese ausschließlich für eine manuelle Bestückung sowie auch Entnahme geeignet. Eine entsprechende Bewirtschaftung mit einem Stapler oder auch einem anderen Flurförderzeug ist daher nicht erlaubt. Zudem ist ein Weitspann-Regal statisch nicht für eine mögliche Palettenlagerung ausgelegt. Zwar können Paletten bei einer ausreichenden Tiefe der Regalböden auf dem jeweiligen Boden unter einem Regal gelagert werden, jedoch ist eine Einlagerung in den Fächern selbst ist nicht zulässig. Weitspann-Regale müssen ebenso mit dem Fußboden verankert werden, wenn wiederum das Verhältnis von Höhe sowie Tiefe den Faktor von 5:1 überschreitet. So muss ein Schwerlastregal mit einer Höhe von mindestens zwei Metern und einer Fachtiefe von unter 40 Zentimetern mit entsprechenden Bodenankern gegen ein mögliches Kippen gesichert werden. Wird also ein Weitspann-Regal in einem möglichen Arbeitsbereich mit einem Staplerverkehr aufgebaut und auch genutzt, sollte es auf jeden Fall mit Pollern oder auch einem Rammschutz vor einem ersten Kontakt mit Paletten sowie einer Staplergabel gut geschützt werden.
Bei Regalsystemen, die wiederum nur einseitig genutzt werden oder mit der Rückseite aneinandergestellt werden, empfiehlt sich mit einer Durchschubsicherung in der Art und Weise eines Stahlgitters, das dabei an der Rückseite von einem Regal verschraubt wird. Somit wird auch sichergestellt, dass gewisse Kartonagen oder lockere Güter nicht versehentlich in ein Nachbarregal geschoben werden und somit dort lagernde Artikel möglicherweise herausfallen.

Fachlast und Feldlast bei Weitspannregalen

Eine Feldlast gibt die gesamte Summe eines maximal zulässigen Gewichts an, das wiederum auf einem Weitspann-Regal entsprechend gelagert werden darf und kann. Bei sehr leichten, jedoch voluminösen Gütern reicht oftmals schon ein Weitspann-Regal mit einer minimalen Feldlast von 1.000 Kilogramm aus, während wiederum für schwere Artikel ein Regalsystem mit einer maximalen Feldlast von 10.000 Kilogramm notwendig ist. Eine maximale Feldlast wird erst bei Regalen mit drei Feldern erreicht. Dabei ist ein einzelnes Grundfeld nur für eine deutlich geringere Feldlast entsprechend ausgelegt, die dabei nur zehn Prozent unterhalb der Maximallast liegt. Eine Fachlast gibt die maximal statische Belastung von einem einzelnen Regalfach an. Diese ergibt sich vor allem aus der Tragfähigkeit eines entsprechend gewählten Regalbodens. Dabei ist zu beachten, dass die Summe von Fachlasten eine zulässige Feldlast wiederum nicht überschreiten darf. Außerdem muss zusätzlich darauf geachtet werden, dass eine Last auf den vorhandenen Regalböden möglichst einheitlich verteilt wird, um dabei eine gleichmäßige Belastung der Regalböden zu erreichen.
Grundsätzlich muss ein Weitspann-Regal aus verschiedenen Sicherheitsgründen stets von unten nach oben beladen sowie von oben nach unten auch entladen werden. Sehr schwere Artikel, unabhängig von der individuellen Größe, müssen sehr bodennah oder sogar auf dem Boden unter einem Regal gelagert werden. Leichtere Artikel hingegen können auch in den oberen Ebenen problemlos eingelagert werden.

Fazit zum Weitspann-Regal

Durch den modularen Aufbau eignet sich ein Weitspann-Regal für sehr viele Anwendungen sowie auch Einsatzbereiche. Ob in der Industriehalle oder im Lager: Dank einer Steck-Konstruktion und einer sehr einfachen Erweiterbarkeit lassen sich diese Systeme flexibel nutzen und äußerst schnell anpassen. Sie weisen dabei ein sehr geringes Eigengewicht auf und sind trotzdem stabil genug, um selbst noch tonnenschwere Güter mit aufzunehmen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass ein Weitspann-Regal freistehend aufgebaut sowie auch beidseitig genutzt werden kann. Ein Weitspann-Regal schafft dabei sehr große Lagerkapazität auf einem sehr kleinen Raum für schwere, sperrige und auch voluminöse Waren. Erschaffen für eine sehr einfache Montage, sind Weitspann-Regale äußerst flexibel einsetzbar und dabei noch leicht umzubauen. Dabei garantieren die verwindungssteifen Längstraversen sowie auch Holme eine sehr hohe Belastbarkeit.

Die Vorteile von einem Weitspann-Regal

  • Zeitersparnis durch einfache und schnelle Montage sowie flexible Umbaumöglichkeiten
  • Sehr sichere Lagerung von schweren und sperrigen Gütern durch eine hohe Belastbarkeit
  • Sehr hohe Flexibilität durch diverse Regalbreiten und Höhen

Weitspann-Regale sind vor allem für eine Bestückung sowie Entnahme per Hand bestens geeignet und dazu noch beidseitig nutzbar. So beträgt eine maximale Feldweite je nach Regalausführung knapp 2.500 mm. Die maximale Feldlast reicht von 400 bis maximal 1.015 Kilogramm.

Wichtige Punkte für eine korrekte Planung

  • Weitspann-Regale dürfen ausschließlich nur mit der Hand befüllt oder beladen werden
  • Die angegebenen Traglasten gelten nur für gleichmäßig verteilte Güter pro Regalboden
  • Je nach ausgewählten Regaltypen werden die Rahmen aus reinen transporttechnischen Gründen entsprechend zerlegt geliefert

Regale mit einer Höhe oder Tiefe, die im Verhältnis größer 5:1 sind, müssen gemäß der DGUV Regel gegen ein Kippen unbedingt gesichert und geschützt werden. Ein Regal, dass eine Tiefe von 400 mm sowie eine Höhe von 2.500 mm hat, muss entsprechend mit einer Wand-, Fußverankerung oder auch mit sogenannten Kopfverbänden gesichert werden. Die entsprechend angegebenen Traglasten gelten dabei für gleichmäßig verteilte Lasten für jeden Regalboden.

Ein richtiges Regalsystem sollte in erster Linie verlässlich sein und vor allem an den optimalen Bedarf perfekt angepasst werden. Denn eine optimale Ordnung sowie auch Flexibilität sind ganz... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die optimale Ordnung mit Weitspannregale

Ein richtiges Regalsystem sollte in erster Linie verlässlich sein und vor allem an den optimalen Bedarf perfekt angepasst werden. Denn eine optimale Ordnung sowie auch Flexibilität sind ganz entscheidend, wenn es um hochwertige Lagersysteme geht. Gerade bei größeren Unternehmen mit einer sehr breiten Produktpalette und sehr viel Materialien sowie Zubehör sind gerade moderne Regalsysteme einfach unerlässlich. Aber wie findet man nun eine perfekte sowie optimale Lagerlösung? Sind etwa Fachbodenregale, Palettenregale, Büroregale oder eher auch Weitspann-Regale die allerbeste Entscheidung? Und welche Bauart von Regalen sollte man hierbei bevorzugen? Etwa ein Steck- oder doch besser ein Schraubsystem? Für gewisse Produkte ist das Weitspannregal nun mal die beste Lösung. Warum? Das wird in den kommenden Absätzen genauer erklärt.

Eine perfekte Lösung für kleine sowie große Lager

Ein sehr stabiles Regalsystem ist für jedes Warenlager oder für jede Industriehalle die einzige professionelle Option. Dabei ist die Bandbreite an Regal Systemen sehr groß, so dass es nahezu für jeden Raum und jede Halle bis in den allerkleinsten Winkel ein passendes Regal zu finden gibt. Ebenso auch in der Höhe variieren diese Regal Systeme sehr stark. So gehören zu den Allroundern unter den vielen Regalen die sogenannten Spannregale. Ein klassisches Weitspann-Regal ist eine gute Mischung aus einem Palettenregal und einem Fachbodenregal. Es kombiniert dabei die Vorzüge dieser beiden Regalsysteme und bietet ebenso ausreichenden Raum für sehr viele Produkte und Waren. Die Weitspann-Regale können nahezu in fast jedem Raum individuell entsprechend angepasst werden.

Hohe Belastbarkeit in Hallen und im Lager

Das System eines Spannregals basiert vor allem auf unterschiedlich konstruierte Rahmen sowie auch Profilen. Je nach Bedarf können die geschraubten Rahmen sowie die Bodenprofile miteinander verschraubt und kombiniert werden. Vom Boden bis unter den Deckenbereich reichen diese Regale, die dabei eine maximale Stabilität bieten. Mit bis zu maximal 1.500 Kilogramm kann somit ein Regal auf einer Ebene verschiedene Fachlasten tragen. So hält ein zusammengestecktes Feld eine Last von maximal 4.500 Kilogramm aus. Die Art von Fachasten sollte jedoch, wie in jedem anderen Regal auch, in einem Weitspann-Regal gleichmäßig verteilt werden, um das System auch mit einer entsprechend langen Lebensdauer zu überzeugen. Dabei ist das Weitspann-Regalsystem insbesondere für die Einlagerung von sehr großen Paketen bestens geeignet. Daher kann man auch Dokumente bestens in großen Stapeln sowie auch Ordner sehr gut gelagert werden. Sämtliche Regale können dabei je nach Bedarf mit gleich mehreren Böden ausgestattet werden, so dass ein Stapel auch mal kleiner arrangiert werden können. So wurden diese Regale mit dem sehr weiten Spann jedoch in erster Linie für sehr großvolumige Dinge, wie zum Beispiel Pakete und Produkte, die wiederum als Massenware entsprechend verstaut werden müssen, erfunden. Ein Weitspannregal hat sich für nahezu jede Nutzung als Allrounder Regal durchgesetzt.

Eine universale Lagerlösung

Eins der meist gekauften Regalsysteme von Industrie und Unternehmen, sind Weitspann-Regale. Diese bieten in der Tat reichlich Stauraum an und sind dazu noch relativ günstig im Einkauf. Ebenso aber auch vielseitig verwendbar sowie auch anpassbar. Wie schon der Begriff verrät, bestehen diese Art der Regale aus unterschiedlich verstellbaren Böden, die wiederum an den Ecken des Pfostens befestigt werden. Diese Regalsysteme eignen sich daher am besten für bestimmte Gegenstände, die in der Regel eine flache Unterseite zum Aufstellen oder Ablegen haben. Jedoch auch kleinere Teile können ebenso darin gelagert werden, wie zum Beispiel in durchsichtigen Behältern oder auch mithilfe von bestimmten Erweiterungen sowie gewissen Elementen. Die Weitspann-Regale werden je nach Wunsch durch unterschiedliche Rückwände ergänzt, damit die Güter in dem Regal sicher gelagert werden und dabei nicht herausfallen können.

Ein optimales Regalsystem für die ganz individuellen Bedürfnisse

Wie schon bei anderen Arten von Warenlager Regalen, gibt es auch hierbei grundsätzlich zwei Optionen, wie entsprechende Regalböden mit dem Rahmen oder auch Pfosten verbunden werden. So spricht man von Steck- und Schraubsystemen. In dem ersten Fall werden dabei die Böden einfach eingesteckt. Im zweiten Fall zusätzlich verschraubt. Der Hauptunterschied liegt vor allem darin, dass die erste Variante deutlich leichter und schneller auf- sowie auch abzubauen ist und somit als deutlich flexibler gilt. Ein entsprechendes Schraubsystem eignet sich somit für eine relativ gleichbleibende Einlagerung, wo ein Warenfluss sehr gut planbar ist und sich bezüglich der Menge und der Größe kaum ändert. In dem Fall einer ständigen Änderung ist bei gelagerten Materialien sowie auch Waren ein Stecksystem eher die bessere Lagerlösung.

Weitspannregale mit großem Stauraum und einer optimalen Stärke

Bei einem Weitspannregal handelt es sich in der Regel um die Einlagerung größerer sowie auch sehr schwerer Waren. Oder auch anders gesagt, sind diese stabilen Schwerlastregale mit einem extra Stauraum. Als Boden stehen daher entweder Spanplatten oder auch Metallpaneele in der Auswahl. Weitspann-Regale sind, wie bereits schon erwähnt, dabei auch als Steck- oder Schraubsystem erhältlich. Wo es schließlich auch um schwere Lasten geht, ist generell mehr Vorsicht geboten, um die Sicherheit bei dieser Art von Regalen zu erhöhen. Von daher ist auch einiges an separaten Zubehör wichtig. Weitere Böden, Unterzüge sowie auch Distanzzüge sind nur einige Optionen der zusätzlichen Elemente, die wiederum für mehr Stabilität, Sicherheit und Flexibilität sorgen. Und falls man noch längere Regalsysteme benötigt, dann empfehlen sich auch entsprechende Kragarmregale. Diese sind nicht umsonst auch als eine Art Weitspann-Regale bekannt und bieten zudem sehr viel Platz für große und schwere Lagergüter. So bieten diese flexiblen Regallösungen sich vor allem für schwere und großvolumige Güter, die sicher sowie platzsparend entsprechend gelagert werden können. Diese sind zudem in unterschiedlichen Größen sowie auch Belastbarkeiten erhältlich und lassen ebenso dank eines Stecksystems sehr schnell an unterschiedliche Anforderungen anpassen.

Effiziente Lagerung für unterschiedliche Anforderungen

Die entsprechenden Anforderungen an eine Lagerhaltung sowie auch Kommissionierung nehmen durch eine große Vielfalt der Produkte immer mehr zu. Überall dort, wo zum Beispiel die sehr hohen Belastungswerte eines Regals nicht sonderlich gefordert sind, stellen wiederum Weitspann-Regale eine ideale Lösung dar. Weitspann-Regale erfüllen daher mit Leichtigkeit Ihre individuellen und besonderen Anforderungen an eine mehr als optimierte Lagertechnik und schaffen dabei viel Platz auf sehr wenig Raum. Sie eignen sich besonders für eine Einlagerung von sehr sperrigem Lagergut.
Die flexiblen Weitspann-Regale bewältigen dabei optimale Lagergut-, Lagerort- sowie auch Lagerraumaufgaben. Die Rahmensystembauweise mit den entsprechenden Stützenprofilen in unterschiedlichen Höhen und Tiefen sowie auch verschiedenen Traversentypen in diversen Längen gestattet eine vollkommen freie Gestaltung von Regalfeldern. Standardgefertigte Bauelemente ermöglichen dabei eine große und mehrgeschossige Bauweise. Somit sind auch Regalbühnen realisierbar.

Aufbau von Weitspannregalen

Nahezu jedes Regalsystem besteht aus einem Grundfeld, das zusätzlich aus zwei seitlichen Rahmen sowie mindestens zwei Fachebenen entsprechend gebildet wird. Diese Fachebenen werden recht einfach in ein Lochraster im Rahmen eingehängt. Zusätzliche Fachebenen können genauso einfach integriert werden. Ebenso ist auch der Rückbau ähnlich schnell und ohne besondere Werkzeuge erledigt. Dabei sind Regalständer und Fachebenen in verschiedenen Größen einfach erhältlich, so dass man für nahezu jede Raumsituation auch ein passendes Schwerlastregal im Handel gibt.
Sollten wiederum mehrere Weitspann-Regale nebeneinander in einer Reihe aufgebaut werden, kann auch ein vorhandenes Grundfeld um entsprechend beliebig viele Anbaufelder ohne Probleme erweitert werden. Diese werden dabei gleichmäßig links sowie rechts vom Grundfeld entsprechend montiert und bestehen dabei aus einem seitlichen Rahmen sowie auch der gewünschten Anzahl mehrerer Fachebenen. Da ein Schwerlastregal keine rückseitige Kreuzverstrebung für eine Stabilisierung besitzt, können diese auch beidseitig genutzt werden. Die vielen Fachebenen bestehen in der Regel aus einer in Stahlblech entsprechend eingefassten Spanplatte und sind daher mehrmals ausreichend stabil sowie auch langlebig. Für flüssige sowie auch sehr schmierende Güter sind dagegen Stahlpaneel-Regalböden deutlich besser geeignet, da diese eine glatte Metalloberfläche vorweisen, die einfach und schnell gereinigt werden kann. Genauso sind auch durchlässige Drahtgitterböden sowie Auffangwangen für eine Lagerung von flüssigen Gefahrstoffen dazu erhältlich, die wiederum sicherstellen, dass auch auslaufende Flüssigkeiten unmittelbar nach unten abfließen können und somit nicht umliegende Lagerbehälter versehentlich kontaminieren.

Weitspannregale und Sicherheit

Auch wenn bei Weitspannregalen bei einer oberflächlichen Betrachtung die Ähnlichkeit zu Palettenregalen sehr groß ist, sind diese ausschließlich für eine manuelle Bestückung sowie auch Entnahme geeignet. Eine entsprechende Bewirtschaftung mit einem Stapler oder auch einem anderen Flurförderzeug ist daher nicht erlaubt. Zudem ist ein Weitspann-Regal statisch nicht für eine mögliche Palettenlagerung ausgelegt. Zwar können Paletten bei einer ausreichenden Tiefe der Regalböden auf dem jeweiligen Boden unter einem Regal gelagert werden, jedoch ist eine Einlagerung in den Fächern selbst ist nicht zulässig. Weitspann-Regale müssen ebenso mit dem Fußboden verankert werden, wenn wiederum das Verhältnis von Höhe sowie Tiefe den Faktor von 5:1 überschreitet. So muss ein Schwerlastregal mit einer Höhe von mindestens zwei Metern und einer Fachtiefe von unter 40 Zentimetern mit entsprechenden Bodenankern gegen ein mögliches Kippen gesichert werden. Wird also ein Weitspann-Regal in einem möglichen Arbeitsbereich mit einem Staplerverkehr aufgebaut und auch genutzt, sollte es auf jeden Fall mit Pollern oder auch einem Rammschutz vor einem ersten Kontakt mit Paletten sowie einer Staplergabel gut geschützt werden.
Bei Regalsystemen, die wiederum nur einseitig genutzt werden oder mit der Rückseite aneinandergestellt werden, empfiehlt sich mit einer Durchschubsicherung in der Art und Weise eines Stahlgitters, das dabei an der Rückseite von einem Regal verschraubt wird. Somit wird auch sichergestellt, dass gewisse Kartonagen oder lockere Güter nicht versehentlich in ein Nachbarregal geschoben werden und somit dort lagernde Artikel möglicherweise herausfallen.

Fachlast und Feldlast bei Weitspannregalen

Eine Feldlast gibt die gesamte Summe eines maximal zulässigen Gewichts an, das wiederum auf einem Weitspann-Regal entsprechend gelagert werden darf und kann. Bei sehr leichten, jedoch voluminösen Gütern reicht oftmals schon ein Weitspann-Regal mit einer minimalen Feldlast von 1.000 Kilogramm aus, während wiederum für schwere Artikel ein Regalsystem mit einer maximalen Feldlast von 10.000 Kilogramm notwendig ist. Eine maximale Feldlast wird erst bei Regalen mit drei Feldern erreicht. Dabei ist ein einzelnes Grundfeld nur für eine deutlich geringere Feldlast entsprechend ausgelegt, die dabei nur zehn Prozent unterhalb der Maximallast liegt. Eine Fachlast gibt die maximal statische Belastung von einem einzelnen Regalfach an. Diese ergibt sich vor allem aus der Tragfähigkeit eines entsprechend gewählten Regalbodens. Dabei ist zu beachten, dass die Summe von Fachlasten eine zulässige Feldlast wiederum nicht überschreiten darf. Außerdem muss zusätzlich darauf geachtet werden, dass eine Last auf den vorhandenen Regalböden möglichst einheitlich verteilt wird, um dabei eine gleichmäßige Belastung der Regalböden zu erreichen.
Grundsätzlich muss ein Weitspann-Regal aus verschiedenen Sicherheitsgründen stets von unten nach oben beladen sowie von oben nach unten auch entladen werden. Sehr schwere Artikel, unabhängig von der individuellen Größe, müssen sehr bodennah oder sogar auf dem Boden unter einem Regal gelagert werden. Leichtere Artikel hingegen können auch in den oberen Ebenen problemlos eingelagert werden.

Fazit zum Weitspann-Regal

Durch den modularen Aufbau eignet sich ein Weitspann-Regal für sehr viele Anwendungen sowie auch Einsatzbereiche. Ob in der Industriehalle oder im Lager: Dank einer Steck-Konstruktion und einer sehr einfachen Erweiterbarkeit lassen sich diese Systeme flexibel nutzen und äußerst schnell anpassen. Sie weisen dabei ein sehr geringes Eigengewicht auf und sind trotzdem stabil genug, um selbst noch tonnenschwere Güter mit aufzunehmen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass ein Weitspann-Regal freistehend aufgebaut sowie auch beidseitig genutzt werden kann. Ein Weitspann-Regal schafft dabei sehr große Lagerkapazität auf einem sehr kleinen Raum für schwere, sperrige und auch voluminöse Waren. Erschaffen für eine sehr einfache Montage, sind Weitspann-Regale äußerst flexibel einsetzbar und dabei noch leicht umzubauen. Dabei garantieren die verwindungssteifen Längstraversen sowie auch Holme eine sehr hohe Belastbarkeit.

Die Vorteile von einem Weitspann-Regal

  • Zeitersparnis durch einfache und schnelle Montage sowie flexible Umbaumöglichkeiten
  • Sehr sichere Lagerung von schweren und sperrigen Gütern durch eine hohe Belastbarkeit
  • Sehr hohe Flexibilität durch diverse Regalbreiten und Höhen

Weitspann-Regale sind vor allem für eine Bestückung sowie Entnahme per Hand bestens geeignet und dazu noch beidseitig nutzbar. So beträgt eine maximale Feldweite je nach Regalausführung knapp 2.500 mm. Die maximale Feldlast reicht von 400 bis maximal 1.015 Kilogramm.

Wichtige Punkte für eine korrekte Planung

  • Weitspann-Regale dürfen ausschließlich nur mit der Hand befüllt oder beladen werden
  • Die angegebenen Traglasten gelten nur für gleichmäßig verteilte Güter pro Regalboden
  • Je nach ausgewählten Regaltypen werden die Rahmen aus reinen transporttechnischen Gründen entsprechend zerlegt geliefert

Regale mit einer Höhe oder Tiefe, die im Verhältnis größer 5:1 sind, müssen gemäß der DGUV Regel gegen ein Kippen unbedingt gesichert und geschützt werden. Ein Regal, dass eine Tiefe von 400 mm sowie eine Höhe von 2.500 mm hat, muss entsprechend mit einer Wand-, Fußverankerung oder auch mit sogenannten Kopfverbänden gesichert werden. Die entsprechend angegebenen Traglasten gelten dabei für gleichmäßig verteilte Lasten für jeden Regalboden.