+49(0)2563 - 900 97 18 Kostenfreie Lieferung Kauf auf Rechnung über 20.000 zufriedene Kunden
Nass-/Trockensauger
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Thomas POWER PACK 1620 C Thomas POWER PACK 1620 C
  • 1600 Watt max.
  • 2-stufige Hochleistungsturbine
  • 20 Liter Kunststofftank
1 Jahr Garantie Made in Germany
136,88 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
118,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11007
Produktinformationen
Thomas INOX 1520 PLUS Thomas INOX 1520 PLUS
  • 1500 Watt max.
  • Dezibel Lautstärke: 75 db
  • 2-stufige Hochleistungsturbine
1 Jahr Garantie Made in Germany
136,88 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
118,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11009
Produktinformationen
Thomas POWER PACK 1630 Thomas POWER PACK 1630
  • 1600 Watt max.
  • 2-stufige Hochleistungsturbine
  • Besonders leise
1 Jahr Garantie Made in Germany
140,36 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
121,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11008
Produktinformationen
Thomas INOX 1530 Thomas INOX 1530
  • 1500 Watt max.
  • Kompakter 30-Liter-Edelstahltank - Rostfrei -
  • 2-stufige Hochleistungsturbine
1 Jahr Garantie Made in Germany
171,68 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
148,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11010
Produktinformationen

Nass-Trockensauger: Leistungsstark gegen jeden Schmutz

 Während Staubsauger nur dazu benutzt werden können, Flächen von trockenem Staub, Fusseln oder lästigen Haaren zu befreien, nehmen es Nasssauger ausschließlich mit Flüssigkeiten beziehungsweise flüssigem Schmutz auf. Nass-Trockensauger vereinen diese Eigenschaften. Durch die Kombination von Staubsauger und Nasssauger in einem Gerät, entsteht ein multifunktionales Reinigungswerkzeug, das in der Lage ist, Oberflächen äußerst effizient sowohl von trockenen, feinen als auch von feuchten, groben Schmutz zu befreien. Nass-Trockensauger sind extrem robust gebaut und weitaus leistungsstärker als herkömmliche Trockensauger. Sie können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden. Ob in Industrie, Gewerbe oder in privaten Haushalten, die Einsatzgebiete von Allzwecksaugern sind äußerst vielfältig.

Technik und Funktion

Wie gewöhnliche Staubsauger werden auch Nass-Trockensauger durch einen Durchfluss- oder Bypass-Motor angetrieben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Durchfluss-Motoren werden bei Bypass-Motoren auch kleinste Staubpartikel, die sich sonst, trotz Filterung, am Motor festsetzen, am Motorraum vorbeigeleitet. Der Motor bleibt komplett sauber. Das erhöht seine Leistungskraft und verlängert seine Lebensdauer. Auch wenn Nasssauger und Mehrzwecksauger grundsätzlich einen ähnlichen Aufbau besitzen wie herkömmliche Staubsauger, unterscheiden sich in einigen Bereichen dennoch wesentlich.

Beim jedem Saugvorgang bringt der Motor einen Luftstrom in Rotation und erzeugt so einen Unterdruck, der die Umgebungsluft anzieht. Staubsauger beziehungsweise Trockensauger nehmen beim Saugen trockene Luft, Staub und kleinere Schmutzpartikel auf. Diese Mischung wird gefiltert, damit die reine Abluft anschließend direkt in den Motor geblasen werden kann. Trockensauger nutzen den Saugvorgang also gleichzeitig dazu, um die Kühlung des Motors zu veranlassen. Würde nun jedoch auch feuchte Luft in den Motorraum gelangen, hätte dies einen Kurzschluss zur Folge und der Staubsauger wäre defekt.

Deshalb müssen Nasssauger so konstruiert sein, dass Saugvorgang und Motorkühlung getrennt ablaufen können. Schmutz und Flüssigkeiten werden dabei nach dem Einsaugen in einem großen Auffangbehälter aufgefangen. Über einen Filter erfolgt die Trennung vom trockenen Luftstrom. Nur dieser wird schließlich in den Motorraum transportiert, wo er die notwendige Kühlung auslöst.

Der große Auffangbehälter bildet das Herzstück eines Nass-Trockensaugers. Er ist aus Kunststoff oder rostfreiem Edelstahl gefertigt. Da Wasser bekanntlich Staub bindet, unterstützt die im Tank vorhandene Flüssigkeit zusätzlich die Trennung des Luftstroms von feinsten Partikeln, wie Staub oder sogar Pollen. Ohne zusätzliche Filterung würden sich diese wiederum im Motorraum festsetzen oder zurück in die Raumluft gelangen. Das ist auch für Allergiker eine gute Nachricht. Nasssauger sowie Mehrzwecksauger lösen im Gegensatz zu einem Trockensauger kaum allergische Reaktionen aus.

Während Trockensauger mit nur einem Filter ihr Auskommen finden, sind Mehrzwecksauger meist mit einem Zwei-Filtersystem ausgerüstet. Dieses System besteht aus einem Hauptfilter, wie beispielsweise ein Patronen- beziehungsweise Faltenfilter, der permanent im Einsatz ist, und einem Nebenfilter, wie meist ein Papierfilter, der optional verwendet werden kann. Der Hauptfilter sorgt dafür, dass grober Schmutz und Flüssigkeiten aufgefangen werden und nicht in den Motorraum gelangen. Für den feinen Staub, den der Hauptfilter nicht halten kann, ist der Nebenfilter zuständig. Der zusätzliche Gebrauch des Papierfilters ist deshalb bei trockenen Saugvorgängen unbedingt empfehlenswert. Papierfilter sind nach jeder Benutzung auszutauschen. Der permanente Hauptfilter ist meist wiederverwendbar. Er kann sogar gereinigt werden und nach dem Trocknen einfach wieder eingesetzt werden. Es existieren unterschiedlich Filterarten, die für bestimmte Arten von Schmutz besser oder auch schlechter geeignet sind. Die Auswahl ist jedoch sehr stark an den jeweiligen Modelltyp eines Nass-Trockensaugers gebunden.

Vom Trockensauger zum Industriestaubsauger

Ein Ventilator, ein Filterkissen und ein Behälter – mit diesen einfachen Bauteilen wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Grundstein für die moderne Staubsauger-Technik gelegt. Klang diese Zusammensetzung noch relativ einfach, wuchs im Laufe der Jahre ihre Komplexität. 30 Jahre später standen bereits erste Nass-Trockensauger zum Verkauf. Doch Trockensauger, geschweige denn Industriestaubsauger waren für die Menschen der damaligen Zeit kaum leistbar. Den Durchbruch schafften die leistungsstarken Mehrzwecksauger schließlich Mitte des 20. Jahrhunderts. Dass Nass-Trockensauger bis heute noch oft landläufig als Industriestaubsauger bezeichnet werden, liegt daran, dass sie ursprünglich ausschließlich für den industriellen, gewerblichen Bedarf entwickelt wurden. Waren sie anfangs jedoch vorwiegend für die Werkstätten- oder Gebäudereinigung, wie zum Beispiel Büros, vorgesehen, wurden sie ein wenig später gleich direkt in ganze Fertigungsanlagen integriert. Selbstverständlich haben Nass-Trockensauger als auch Industriestaubsauger über die Jahre tiefgreifende Entwicklungen erfahren. Doch erst mit zunehmender Typenvielfalt, rund 20 Jahre nach ihrem Durchbruch, gelangten die Mehrzwecksauger schließlich auch in die privaten Haushalte.

In Werkstätten, auf Baustellen, bei professionellen Gebäudereinigern oder im Büro gelten Mehrzwecksauger heute als unverzichtbar. Und auch in der Fertigung, als fixer Bestandteil von Stanz-, Schneid- oder Lochanlagen, werden sie heute mehr denn je als unabkömmlich betrachtet. Mittlerweile werden Nass-Trockensauger sogar in überdimensionaler Bauform konzipiert, von Spezialfahrzeugen, wie beispielsweise Straßenkehrmaschinen, bis hin zu professionellen und multifunktionalen Staubsauger-Anlagen.

Besonderheiten beim Einsatz von Nass-Trockensaugern

Im fachlichen Kontext werden die Begriffe Industriestaubsauger und Nass-Trockensauger heute deutlich getrennt. Industriestaubsauger sind wesentlich leistungsfähiger und besitzen zudem eine bessere Luftführung als gewöhnliche Mehrzwecksauger. Gerade als Bestandteile von Fertigungsanlagen müssen sie auch in Dauerbetrieb fähig sein, zuverlässig, kraftvoll und wirkungsvoll zu arbeiten. Doch unabhängig davon, ob die Allzwecksauger für Industrie, Gewerbe oder nur für private Zwecke zum Einsatz kommen, ihre Leistungsfähigkeit ist selbstverständlich immer auf die jeweiligen Erfordernisse, also auf das beabsichtigte Einsatzgebiet sowie auf die benötigte Kapazität, abzustimmen. Im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit ist selbstverständlich die Motorleistung von enormer Bedeutung, doch auch die Größe des Auffangbehälters sowie die unterschiedlichen Funktionen der Filtervarianten müssen dabei einkalkuliert werden. Wurde der Auffangbehälter beispielsweise so klein gewählt, dass er ständig entleert werden muss, stört dies den Arbeitsfluss erheblich.

Allessauger besitzen gewöhnlich eine kompakte Form und sind mit vier wendigen Doppellenkrollen ausgestattet. Dadurch soll die Bewegung durch verschiedene Räume erleichtert werden. Auch eine integrierte Kabelhalterung kann die Handhabung des Geräts wesentlich vereinfachen. Durch unterschiedliche, austauschbare Düsenaufsätze sind die Einsatzmöglichkeiten der Multifunktionssauger beinahe unbegrenzt. Teppich-, Polster-, Siphon-, Fug-, Dreieck-, Schräg- oder Allzweckdüse, jede Düse erfüllt ihren besonderen Zweck und sollte daher zielgerecht verwendet werden. Dadurch wird schließlich auch die maximale Effektivität der Reinigung sichergestellt.

Anwendungsmöglichkeiten in Büro und Haushalt

Gerade in Eingangsbereichen, die den Jahreszeiten oft bedingungslos ausgeliefert sind, erweisen sich die Allessauger als eine tolle Unterstützung. Sie beseitigen nasse und schmutzige Stellen gründlich. Da die Böden dadurch umgehend wieder in einen trockenen Zustand versetzt werden können, erscheint das Foyer für Besucher stets sauber und gepflegt, auch das Risiko auszurutschen und sich zu verletzen wird verringert. Sogar kleine Regenpfützen haben gegen das multifunktionale Reinigungsgerät keine Chance. Es saugt Flüssigkeiten auf, egal ob sie auf einem Parkett, auf Fliesen am Teppich oder auf Beton gelandet sind. Selbst wenn einmal versehentlich eine Wasserflasche umgestoßen wird oder ein Glas am Boden zerbricht, Nass-Trockensauger nehmen Wasser und Scherben sicher auf. Sie sind auch bei der Reinigung und Trockenlegung von Keller-, Lager- oder Nassräumen ein idealer Helfer. Darüber hinaus reinigen Mehrzwecksauger Böden von nasser Erde, Kies, Laub oder geschmolzenem Schnee.

Das multifunktionale Reinigungswerkzeug ist nicht nur in der Lage, es mit Rückständen von Schleif- oder Bohrarbeiten nach einer Haus- oder Wohnungsrenovierung aufzunehmen, sondern kann sogar ganze Baustellen von überschüssigem Kies oder Mörtel-Resten befreien. In der Hobby-Werkstatt oder in der Garage entsorgt der Allzwecksauger neben ausgelaufenen Flüssigkeiten, sowohl Holz- als auch Metallspäne. Wer im Frühling regelmäßig seine Blumen umtopft, wird ebenfalls froh sein, die überschüssige, nasse Erde, die sich dadurch auf der Terrasse gesammelt hat, schnell und gründlich mit einem Mehrzwecksauger entfernen zu können.

 

 Während Staubsauger nur dazu benutzt werden können, Flächen von trockenem Staub, Fusseln oder lästigen Haaren zu befreien, nehmen es Nasssauger ausschließlich mit Flüssigkeiten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Nass-Trockensauger: Leistungsstark gegen jeden Schmutz

 Während Staubsauger nur dazu benutzt werden können, Flächen von trockenem Staub, Fusseln oder lästigen Haaren zu befreien, nehmen es Nasssauger ausschließlich mit Flüssigkeiten beziehungsweise flüssigem Schmutz auf. Nass-Trockensauger vereinen diese Eigenschaften. Durch die Kombination von Staubsauger und Nasssauger in einem Gerät, entsteht ein multifunktionales Reinigungswerkzeug, das in der Lage ist, Oberflächen äußerst effizient sowohl von trockenen, feinen als auch von feuchten, groben Schmutz zu befreien. Nass-Trockensauger sind extrem robust gebaut und weitaus leistungsstärker als herkömmliche Trockensauger. Sie können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden. Ob in Industrie, Gewerbe oder in privaten Haushalten, die Einsatzgebiete von Allzwecksaugern sind äußerst vielfältig.

Technik und Funktion

Wie gewöhnliche Staubsauger werden auch Nass-Trockensauger durch einen Durchfluss- oder Bypass-Motor angetrieben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Durchfluss-Motoren werden bei Bypass-Motoren auch kleinste Staubpartikel, die sich sonst, trotz Filterung, am Motor festsetzen, am Motorraum vorbeigeleitet. Der Motor bleibt komplett sauber. Das erhöht seine Leistungskraft und verlängert seine Lebensdauer. Auch wenn Nasssauger und Mehrzwecksauger grundsätzlich einen ähnlichen Aufbau besitzen wie herkömmliche Staubsauger, unterscheiden sich in einigen Bereichen dennoch wesentlich.

Beim jedem Saugvorgang bringt der Motor einen Luftstrom in Rotation und erzeugt so einen Unterdruck, der die Umgebungsluft anzieht. Staubsauger beziehungsweise Trockensauger nehmen beim Saugen trockene Luft, Staub und kleinere Schmutzpartikel auf. Diese Mischung wird gefiltert, damit die reine Abluft anschließend direkt in den Motor geblasen werden kann. Trockensauger nutzen den Saugvorgang also gleichzeitig dazu, um die Kühlung des Motors zu veranlassen. Würde nun jedoch auch feuchte Luft in den Motorraum gelangen, hätte dies einen Kurzschluss zur Folge und der Staubsauger wäre defekt.

Deshalb müssen Nasssauger so konstruiert sein, dass Saugvorgang und Motorkühlung getrennt ablaufen können. Schmutz und Flüssigkeiten werden dabei nach dem Einsaugen in einem großen Auffangbehälter aufgefangen. Über einen Filter erfolgt die Trennung vom trockenen Luftstrom. Nur dieser wird schließlich in den Motorraum transportiert, wo er die notwendige Kühlung auslöst.

Der große Auffangbehälter bildet das Herzstück eines Nass-Trockensaugers. Er ist aus Kunststoff oder rostfreiem Edelstahl gefertigt. Da Wasser bekanntlich Staub bindet, unterstützt die im Tank vorhandene Flüssigkeit zusätzlich die Trennung des Luftstroms von feinsten Partikeln, wie Staub oder sogar Pollen. Ohne zusätzliche Filterung würden sich diese wiederum im Motorraum festsetzen oder zurück in die Raumluft gelangen. Das ist auch für Allergiker eine gute Nachricht. Nasssauger sowie Mehrzwecksauger lösen im Gegensatz zu einem Trockensauger kaum allergische Reaktionen aus.

Während Trockensauger mit nur einem Filter ihr Auskommen finden, sind Mehrzwecksauger meist mit einem Zwei-Filtersystem ausgerüstet. Dieses System besteht aus einem Hauptfilter, wie beispielsweise ein Patronen- beziehungsweise Faltenfilter, der permanent im Einsatz ist, und einem Nebenfilter, wie meist ein Papierfilter, der optional verwendet werden kann. Der Hauptfilter sorgt dafür, dass grober Schmutz und Flüssigkeiten aufgefangen werden und nicht in den Motorraum gelangen. Für den feinen Staub, den der Hauptfilter nicht halten kann, ist der Nebenfilter zuständig. Der zusätzliche Gebrauch des Papierfilters ist deshalb bei trockenen Saugvorgängen unbedingt empfehlenswert. Papierfilter sind nach jeder Benutzung auszutauschen. Der permanente Hauptfilter ist meist wiederverwendbar. Er kann sogar gereinigt werden und nach dem Trocknen einfach wieder eingesetzt werden. Es existieren unterschiedlich Filterarten, die für bestimmte Arten von Schmutz besser oder auch schlechter geeignet sind. Die Auswahl ist jedoch sehr stark an den jeweiligen Modelltyp eines Nass-Trockensaugers gebunden.

Vom Trockensauger zum Industriestaubsauger

Ein Ventilator, ein Filterkissen und ein Behälter – mit diesen einfachen Bauteilen wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Grundstein für die moderne Staubsauger-Technik gelegt. Klang diese Zusammensetzung noch relativ einfach, wuchs im Laufe der Jahre ihre Komplexität. 30 Jahre später standen bereits erste Nass-Trockensauger zum Verkauf. Doch Trockensauger, geschweige denn Industriestaubsauger waren für die Menschen der damaligen Zeit kaum leistbar. Den Durchbruch schafften die leistungsstarken Mehrzwecksauger schließlich Mitte des 20. Jahrhunderts. Dass Nass-Trockensauger bis heute noch oft landläufig als Industriestaubsauger bezeichnet werden, liegt daran, dass sie ursprünglich ausschließlich für den industriellen, gewerblichen Bedarf entwickelt wurden. Waren sie anfangs jedoch vorwiegend für die Werkstätten- oder Gebäudereinigung, wie zum Beispiel Büros, vorgesehen, wurden sie ein wenig später gleich direkt in ganze Fertigungsanlagen integriert. Selbstverständlich haben Nass-Trockensauger als auch Industriestaubsauger über die Jahre tiefgreifende Entwicklungen erfahren. Doch erst mit zunehmender Typenvielfalt, rund 20 Jahre nach ihrem Durchbruch, gelangten die Mehrzwecksauger schließlich auch in die privaten Haushalte.

In Werkstätten, auf Baustellen, bei professionellen Gebäudereinigern oder im Büro gelten Mehrzwecksauger heute als unverzichtbar. Und auch in der Fertigung, als fixer Bestandteil von Stanz-, Schneid- oder Lochanlagen, werden sie heute mehr denn je als unabkömmlich betrachtet. Mittlerweile werden Nass-Trockensauger sogar in überdimensionaler Bauform konzipiert, von Spezialfahrzeugen, wie beispielsweise Straßenkehrmaschinen, bis hin zu professionellen und multifunktionalen Staubsauger-Anlagen.

Besonderheiten beim Einsatz von Nass-Trockensaugern

Im fachlichen Kontext werden die Begriffe Industriestaubsauger und Nass-Trockensauger heute deutlich getrennt. Industriestaubsauger sind wesentlich leistungsfähiger und besitzen zudem eine bessere Luftführung als gewöhnliche Mehrzwecksauger. Gerade als Bestandteile von Fertigungsanlagen müssen sie auch in Dauerbetrieb fähig sein, zuverlässig, kraftvoll und wirkungsvoll zu arbeiten. Doch unabhängig davon, ob die Allzwecksauger für Industrie, Gewerbe oder nur für private Zwecke zum Einsatz kommen, ihre Leistungsfähigkeit ist selbstverständlich immer auf die jeweiligen Erfordernisse, also auf das beabsichtigte Einsatzgebiet sowie auf die benötigte Kapazität, abzustimmen. Im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit ist selbstverständlich die Motorleistung von enormer Bedeutung, doch auch die Größe des Auffangbehälters sowie die unterschiedlichen Funktionen der Filtervarianten müssen dabei einkalkuliert werden. Wurde der Auffangbehälter beispielsweise so klein gewählt, dass er ständig entleert werden muss, stört dies den Arbeitsfluss erheblich.

Allessauger besitzen gewöhnlich eine kompakte Form und sind mit vier wendigen Doppellenkrollen ausgestattet. Dadurch soll die Bewegung durch verschiedene Räume erleichtert werden. Auch eine integrierte Kabelhalterung kann die Handhabung des Geräts wesentlich vereinfachen. Durch unterschiedliche, austauschbare Düsenaufsätze sind die Einsatzmöglichkeiten der Multifunktionssauger beinahe unbegrenzt. Teppich-, Polster-, Siphon-, Fug-, Dreieck-, Schräg- oder Allzweckdüse, jede Düse erfüllt ihren besonderen Zweck und sollte daher zielgerecht verwendet werden. Dadurch wird schließlich auch die maximale Effektivität der Reinigung sichergestellt.

Anwendungsmöglichkeiten in Büro und Haushalt

Gerade in Eingangsbereichen, die den Jahreszeiten oft bedingungslos ausgeliefert sind, erweisen sich die Allessauger als eine tolle Unterstützung. Sie beseitigen nasse und schmutzige Stellen gründlich. Da die Böden dadurch umgehend wieder in einen trockenen Zustand versetzt werden können, erscheint das Foyer für Besucher stets sauber und gepflegt, auch das Risiko auszurutschen und sich zu verletzen wird verringert. Sogar kleine Regenpfützen haben gegen das multifunktionale Reinigungsgerät keine Chance. Es saugt Flüssigkeiten auf, egal ob sie auf einem Parkett, auf Fliesen am Teppich oder auf Beton gelandet sind. Selbst wenn einmal versehentlich eine Wasserflasche umgestoßen wird oder ein Glas am Boden zerbricht, Nass-Trockensauger nehmen Wasser und Scherben sicher auf. Sie sind auch bei der Reinigung und Trockenlegung von Keller-, Lager- oder Nassräumen ein idealer Helfer. Darüber hinaus reinigen Mehrzwecksauger Böden von nasser Erde, Kies, Laub oder geschmolzenem Schnee.

Das multifunktionale Reinigungswerkzeug ist nicht nur in der Lage, es mit Rückständen von Schleif- oder Bohrarbeiten nach einer Haus- oder Wohnungsrenovierung aufzunehmen, sondern kann sogar ganze Baustellen von überschüssigem Kies oder Mörtel-Resten befreien. In der Hobby-Werkstatt oder in der Garage entsorgt der Allzwecksauger neben ausgelaufenen Flüssigkeiten, sowohl Holz- als auch Metallspäne. Wer im Frühling regelmäßig seine Blumen umtopft, wird ebenfalls froh sein, die überschüssige, nasse Erde, die sich dadurch auf der Terrasse gesammelt hat, schnell und gründlich mit einem Mehrzwecksauger entfernen zu können.