+49(0)2563 - 900 97 18 Kostenfreie Lieferung Kauf auf Rechnung über 20.000 zufriedene Kunden
Aktenschränke
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Einbahniger Aktenschrank 2 Schubladen Einbahniger Aktenschrank 2 Schubladen
  • Mit 2 Schubladen
  • für Hängehefter DIN A4
  • kugelgelagerte Teleskopschienen
2 Jahre Garantie
190,00 € *
Artikelnummer: MG-500-1071
Produktinformationen
Einbahniger Aktenschrank 3 Schubladen Einbahniger Aktenschrank 3 Schubladen
  • Mit 3 Schubladen
  • für Hängehefter DIN A4
  • kugelgelagerte Teleskopschienen
2 Jahre Garantie
225,00 € *
Artikelnummer: MG-500-1072
Produktinformationen
Einbahniger Aktenschrank 4 Schubladen Einbahniger Aktenschrank 4 Schubladen
  • Mit 4 Schubladen
  • für Hängehefter DIN A4
  • kugelgelagerte Teleskopschienen
2 Jahre Garantie
255,00 € *
Artikelnummer: MG-500-1049
Produktinformationen
Zweibahniger Aktenschrank 2 Schubladen Zweibahniger Aktenschrank 2 Schubladen
  • Mit 2 Schubladen
  • für Hängehefter DIN A4
  • kugelgelagerte Teleskopschienen
2 Jahre Garantie
270,00 € *
Artikelnummer: MG-500-1073
Produktinformationen
Zweibahniger Aktenschrank 3 Schubladen Zweibahniger Aktenschrank 3 Schubladen
  • Mit 3 Schubladen
  • für Hängehefter DIN A4
  • kugelgelagerte Teleskopschienen
2 Jahre Garantie
330,00 € *
Artikelnummer: MG-500-1074
Produktinformationen
Zweibahniger Aktenschrank 4 Schubladen Zweibahniger Aktenschrank 4 Schubladen
  • Mit 4 Schubladen
  • für Hängehefter DIN A4
  • kugelgelagerte Teleskopschienen
2 Jahre Garantie
385,00 € *
Artikelnummer: MG-500-1050
Produktinformationen

Allgemeines zu Büromöbel / Büroschränke

 

Ein Aktenschrank ist ein Büromöbel, das durch Schubladen gekennzeichnet ist, in denen sich Papiere in vertikal angeordneten Ordnern befinden. Während solche Schränke hauptsächlich zum Speichern von Dokumenten verwendet werden, erleichtern sie auch das Organisieren, Entfernen und Verwenden solcher Dokumente.

Geschichte Aktenschrank

Seit der frühesten Verwendung schriftlicher Aufzeichnungen ist es erforderlich, Informationen zu organisieren und zu speichern. Zu den alten Archivierungsmethoden gehörten Tontafeln, die in Bibliotheken aufbewahrt wurden, und Leder- oder Papyrusrollen, die in Stein- oder Tongefäßen versiegelt waren. Andere Ablagemethoden wurden später entwickelt. Manchmal wurden Aufzeichnungen einfach in Regalen aufbewahrt. Im Spätmittelalter benutzten die Angestellten Spindelfeilen. Diese Geräte - im Grunde genommen scharfe Stifte, die an Sockeln befestigt waren - ähnelten den Metallzinken, auf denen die heutigen kleinen Unternehmen möglicherweise Einnahmen sparen. Die Ablage von Taubenlöchern, bei der Papierbündel in Regalen abgelegt wurden, die in einzelne Kabinen unterteilt waren, wurde für die Ablage in kleinem Maßstab mit sofortigem Zugriff geeignet. Im Gegensatz dazu können Datensätze, die nicht im täglichen Gebrauch sind, in Kisten oder Truhen aufbewahrt werden. Die Leute könnten auch einen Buchdruck verwenden, um Quittungen und Briefe in ein Heft zu kopieren, und eine Truhe, um wertvolle Dokumente zu speichern.

Um den Anforderungen wachsender Unternehmen im späten 19. Jahrhundert gerecht zu werden, wurden verschiedene Ablagemethoden entwickelt, darunter Balg-, Kasten- und Shannon-Ablagen. Es wurde festgestellt, dass diese Geräte das Material entweder chronologisch oder alphabetisch in kleinen Behältern organisieren, die sich leicht öffnen lassen. 1868 wurde der erste mit Schubladen ausgestattete Schrank verfügbar, doch da die Papiere flachgelegt wurden, war das Abrufen umständlich.

Vertikale Dateien wurden auf der Weltausstellung 1893 in Chicago vorgestellt. Dr. Nathaniel S. Rosenau wird die Idee zugeschrieben, die sich aus der bereits existierenden vertikalen Methode der Büroschränke ergibt. Diese vertikalen Aktenordner sind die bekannten Büroschränke von heute. Die frühesten Modelle bestanden aus Holz, wurden jedoch im 20. Jahrhundert schrittweise durch vertikale Stahlfeilen ersetzt. Während Aktenschränke so weit verbreitet und bekannt sind, dass sie häufig als die einzige oder beste Methode zum Ablegen von Akten angesehen werden, sind sich die Experten für Aktenverwaltung im Allgemeinen einig, dass vertikale Akten nur für ein kleines Büro nützlich sind.

Andere Systeme umfassen kürzere, breitere, vertikale Dateien; offene Regaldateien (ähnlich wie bei Bücherschränken); und elektronisch gesteuerte Systeme. In den 1940er Jahren wurde das erste motorisierte Drehkartensystem erfunden. Es folgten motorisierte Akten im Letter-Format und in den 1950er Jahren eine mechanisierte, horizontale Version mit großen Rädern. In den folgenden zehn Jahren wurde aufgrund der wachsenden Nachfrage nach großen vertikalen oder offenen Regalen ein System entwickelt, mit dem durch Drücken eines Knopfes ein Regal oder eine Schublade auf Augenhöhe gebracht werden kann. Kartendateien der damaligen Zeit verwendeten ein System aus Lochkarten: Wenn der entsprechende Code eingegeben wurde, entstand die gewünschte Karteikarte. In jüngerer Zeit ermöglichte das elektrooptische Scannen die Verwendung von Scannern zum Auffinden richtig codierter Ordner.

Aktenschrank Material

Ein typischer Aktenschrank besteht aus einem Gehäuse, dessen Teile einheitlich aus 18-Gauge-Stahl bestehen. Der Boden des Gehäuses kann eingeschlossen sein oder nicht. Obwohl einige Büroschränke im Büro, die in der Regel für Privatanwender hergestellt werden, aus Eiche bestehen, ist Stahl das bei weitem am häufigsten verwendete Material für Aktenschränke. Wie der Fall ist auch der Kompressor (der einstellbare Mechanismus, der sich vor- oder zurückbewegt, um eine größere oder kleinere Anzahl von Feilen aufrecht zu halten) aus Stahl und beide sind normalerweise lackiert. Um ein dauerhaftes Finish für den Büroschrank zu gewährleisten, wird eine spezielle Epoxidfarbe elektrostatisch aufgetragen. Epoxidfarbe basiert auf einem Kunstharz, dessen Stärke von Kondensationspolymeren herrührt, Molekülen, die während des Kondensationsprozesses enge Ketten bilden. Beim elektrostatischen Malen wird Farbe mit einer Ladung auf einen Büroschrank mit der entgegengesetzten Ladung aufgetragen. Durch die unterschiedlichen Ladungen haftet der Lack fest am Objekt. Zum Zubehör des Gehäuses gehören Griffe und Kartenetikettenhalter, die beide wahrscheinlich aus eloxiertem Aluminium bestehen. Der Gleitmechanismus und die Kugellager bestehen normalerweise aus Stahl, während die Rollen normalerweise aus hochdichtem Nylon hergestellt sind.

Einige Büromöbel sind feuerfest gebaut. Solche Schränke sind schwerer, weil ihre Wände aus speziellen gekapselten Kammern bestehen, die mit Vermiculit (einem leichten, stark wasserabsorbierenden Tonmineral) und mehreren Gallonen Wasser gefüllt sind. Wenn der Aktenschrank durch das Vorhandensein eines Feuers erwärmt wird, schmilzt das Vermiculit und das Wasser wird zu Dampf, wodurch die Wärme aufgenommen und die Dokumente gekühlt werden.

Funktionalität der Aktenschränke

Der naheliegendste Zweck eines Aktenschranks ist die Aufbewahrung von Dokumenten. Eine weniger naheliegende Funktion besteht jedoch darin, die Dokumente vor Staub, Wasser, Licht, Zugluft und im Falle von feuerfesten Aktenschränken vor Feuer zu schützen. Ein hochwertiger Aktenschrank im Büro ist beständig gegen Rost, Tropfen und Stöße. Lange, dicht gepackte Papierreihen können viel wiegen: Eine vollständige Aktenschublade kann etwa 120 bis 140 Kilogramm wiegen. Ein ordnungsgemäß gebautes Archiv kann diese Lasten aufnehmen. Schubladenmechanismen müssen während der gesamten Lebensdauer des Aktenschranks funktionsfähig sein. Der Kompressor muss weiter funktionieren, um die Papiere festzuhalten. Die Schubladen dürfen nicht versehentlich geöffnet werden, sondern müssen sich im unverriegelten Zustand leicht öffnen lassen (dies hängt normalerweise davon ab, ob der Gleitmechanismus zweimal im Jahr geschmiert wird).

Eine Testmethode besteht in der langen Lebensdauer eines Aktenschranks. Das zum Öffnen einer Schublade benötigte Gewicht wird mit einer Federwaage ermittelt. Dieses Gewicht wird an der Tür angebracht, die dann mindestens 50.000 Mal geöffnet und geschlossen wird, um eine Nutzungsdauer von 20 Jahren zu simulieren.

Toleranzen und Abmessungen sind auch bei der Herstellung von Aktenschränken wichtig, da die Maße für Höhe, Breite und Tiefe von Hersteller zu Hersteller geringfügig variieren können. Der Aktenschrank muss jedoch so gebaut sein, dass er den Standardordnergrößen entspricht. Zum einfachen Abrufen ist der Schubladenbereich für Ordner in der Regel etwa einen Zentimeter breiter als ein Standardordner.

Feuerfeste Schränke verfügen über ein Bewertungssystem, das den Temperaturbereich angibt, innerhalb dessen die Dokumente geschützt bleiben. Die Dokumente sind mindestens bei 177 Grad Celsius sicher. Selbst bei 927 Grad Celsius sind die Dokumente eine Stunde lang sicher. Das ideale Klima für Dokumente bietet Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent.

Aktenschrank Archivfunktionen

Zu berücksichtigende Archivdetails:

Hängende Ordnerschienen sind normalerweise in Schrankschubladen vorhanden und nehmen Hängeregister mit Metallhaken an beiden Enden auf. Vergewissern Sie sich, dass die Schubladen die Größe von Brief- und / oder Legal-Dateien haben, je nach Ihren Anforderungen.
Interlock-Schubladensysteme stellen sicher, dass immer nur eine Schublade geöffnet ist, und verhindern so Stürze oder Unfälle beim Begehen.

Schubladenführungen mit Kugellager sorgen für ein reibungsloses Öffnen und Schließen.
Einstellbare Nivellierführungen verhindern ein versehentliches Öffnen der Schubladen und gewährleisten die Stabilität des Bürochranks.
Hochwertige Aktenschränke sind mit Gegengewichten oder ähnlichen Kippschutzfunktionen ausgestattet.
Schubladenfronten mit magnetischen Etikettenhaltern verbessern die Organisation.
Für Schubladenhardware können Sie flache, versenkte Griffe oder keine auswählen. Bei beengten Platzverhältnissen können Sie letzteres bevorzugen.

Das Sperren von Aktenschränken erhöht die Dokumentensicherheit und verhindert den unbefugten Zugriff.
Feuerfeste Aktenschränke aus Spezialmaterialien sind vergleichbar mit einem Safe für Ihre wichtigen Akten und Unterlagen.
Vertikale Schränke werden häufig zusammen mit (oder anstelle von) seitlichen Akten verwendet. Die Schubladen sind breit genug, um von vorne nach hinten in der Schublade angeordnete Akten im Format Letter oder Legal aufzunehmen.
Flache Schränke mit mehreren breiten, aber flachen Aktenfächern dienen zur Aufbewahrung von Kunstwerken, Bauplänen oder anderen Gegenständen, die Sie lieber flach aufbewahren möchten.

Größen, Materialien und Farben

Die heutigen Aktenschränke sind in einer Vielzahl von Farben und Materialien erhältlich, die Ihren Anforderungen und dem Dekor Ihres Arbeitsplatzes im Büro entsprechen. Sie finden seitliche Schränke in strukturiertem oder flachem, grauem, schwarzem und weiß pulverbeschichtetem, verzinktem Stahl. Sie finden sogar Aktenschränke aus Metall in leuchtenden Farben wie Rot oder Blau. Um Ihren Bürostil zu ergänzen, können Sie Aktenschränke mit einer Vielzahl von Laminat- und Holzfurnieren erwerben. Büroschränke sind in der Regel tief und hoch genug, um Hängemappen im Letter- und / oder Legal-Format aufzunehmen. Schränke beginnen bei Modellen mit zwei Schubladen und reichen bis zu fünf oder sechs Schubladen, obwohl nicht standardmäßige Größen / Höhen erhältlich sind. Die Schränke bieten außerdem eine Reihe einzigartiger Funktionen, die auf Ihre Bürobedürfnisse zugeschnitten sind.

Die Zukunft der Büroschränke

Der neueste Trend bem Büroschrank ist ihr mögliches Verschwinden aus computergestützten Büros. Prognostiker der 1960er und 1970er Jahre stellten sich papierlose Büros vor, in denen Informationen ordentlich auf platzsparenden Computerdisketten und Datenbanken gespeichert und von diesen leicht abgerufen werden konnten. Trotz der Verbreitung von Computern befanden sich 1990 noch 95 Prozent aller Bürodokumente auf Papier. Gegenwärtig scheinen Computer oft nur ein anderes Mittel zur Erzeugung von Papier oder Ausdrucken zu sein. Diese Kenntnis und Vorliebe für Papierdokumente erfordert zumindest in naher Zukunft die fortgesetzte Verwendung von Büroschränken.

  Ein Aktenschrank ist ein Büromöbel, das durch Schubladen gekennzeichnet ist, in denen sich Papiere in vertikal angeordneten Ordnern befinden. Während solche Schränke hauptsächlich zum... mehr erfahren »
Fenster schließen
Allgemeines zu Büromöbel / Büroschränke

 

Ein Aktenschrank ist ein Büromöbel, das durch Schubladen gekennzeichnet ist, in denen sich Papiere in vertikal angeordneten Ordnern befinden. Während solche Schränke hauptsächlich zum Speichern von Dokumenten verwendet werden, erleichtern sie auch das Organisieren, Entfernen und Verwenden solcher Dokumente.

Geschichte Aktenschrank

Seit der frühesten Verwendung schriftlicher Aufzeichnungen ist es erforderlich, Informationen zu organisieren und zu speichern. Zu den alten Archivierungsmethoden gehörten Tontafeln, die in Bibliotheken aufbewahrt wurden, und Leder- oder Papyrusrollen, die in Stein- oder Tongefäßen versiegelt waren. Andere Ablagemethoden wurden später entwickelt. Manchmal wurden Aufzeichnungen einfach in Regalen aufbewahrt. Im Spätmittelalter benutzten die Angestellten Spindelfeilen. Diese Geräte - im Grunde genommen scharfe Stifte, die an Sockeln befestigt waren - ähnelten den Metallzinken, auf denen die heutigen kleinen Unternehmen möglicherweise Einnahmen sparen. Die Ablage von Taubenlöchern, bei der Papierbündel in Regalen abgelegt wurden, die in einzelne Kabinen unterteilt waren, wurde für die Ablage in kleinem Maßstab mit sofortigem Zugriff geeignet. Im Gegensatz dazu können Datensätze, die nicht im täglichen Gebrauch sind, in Kisten oder Truhen aufbewahrt werden. Die Leute könnten auch einen Buchdruck verwenden, um Quittungen und Briefe in ein Heft zu kopieren, und eine Truhe, um wertvolle Dokumente zu speichern.

Um den Anforderungen wachsender Unternehmen im späten 19. Jahrhundert gerecht zu werden, wurden verschiedene Ablagemethoden entwickelt, darunter Balg-, Kasten- und Shannon-Ablagen. Es wurde festgestellt, dass diese Geräte das Material entweder chronologisch oder alphabetisch in kleinen Behältern organisieren, die sich leicht öffnen lassen. 1868 wurde der erste mit Schubladen ausgestattete Schrank verfügbar, doch da die Papiere flachgelegt wurden, war das Abrufen umständlich.

Vertikale Dateien wurden auf der Weltausstellung 1893 in Chicago vorgestellt. Dr. Nathaniel S. Rosenau wird die Idee zugeschrieben, die sich aus der bereits existierenden vertikalen Methode der Büroschränke ergibt. Diese vertikalen Aktenordner sind die bekannten Büroschränke von heute. Die frühesten Modelle bestanden aus Holz, wurden jedoch im 20. Jahrhundert schrittweise durch vertikale Stahlfeilen ersetzt. Während Aktenschränke so weit verbreitet und bekannt sind, dass sie häufig als die einzige oder beste Methode zum Ablegen von Akten angesehen werden, sind sich die Experten für Aktenverwaltung im Allgemeinen einig, dass vertikale Akten nur für ein kleines Büro nützlich sind.

Andere Systeme umfassen kürzere, breitere, vertikale Dateien; offene Regaldateien (ähnlich wie bei Bücherschränken); und elektronisch gesteuerte Systeme. In den 1940er Jahren wurde das erste motorisierte Drehkartensystem erfunden. Es folgten motorisierte Akten im Letter-Format und in den 1950er Jahren eine mechanisierte, horizontale Version mit großen Rädern. In den folgenden zehn Jahren wurde aufgrund der wachsenden Nachfrage nach großen vertikalen oder offenen Regalen ein System entwickelt, mit dem durch Drücken eines Knopfes ein Regal oder eine Schublade auf Augenhöhe gebracht werden kann. Kartendateien der damaligen Zeit verwendeten ein System aus Lochkarten: Wenn der entsprechende Code eingegeben wurde, entstand die gewünschte Karteikarte. In jüngerer Zeit ermöglichte das elektrooptische Scannen die Verwendung von Scannern zum Auffinden richtig codierter Ordner.

Aktenschrank Material

Ein typischer Aktenschrank besteht aus einem Gehäuse, dessen Teile einheitlich aus 18-Gauge-Stahl bestehen. Der Boden des Gehäuses kann eingeschlossen sein oder nicht. Obwohl einige Büroschränke im Büro, die in der Regel für Privatanwender hergestellt werden, aus Eiche bestehen, ist Stahl das bei weitem am häufigsten verwendete Material für Aktenschränke. Wie der Fall ist auch der Kompressor (der einstellbare Mechanismus, der sich vor- oder zurückbewegt, um eine größere oder kleinere Anzahl von Feilen aufrecht zu halten) aus Stahl und beide sind normalerweise lackiert. Um ein dauerhaftes Finish für den Büroschrank zu gewährleisten, wird eine spezielle Epoxidfarbe elektrostatisch aufgetragen. Epoxidfarbe basiert auf einem Kunstharz, dessen Stärke von Kondensationspolymeren herrührt, Molekülen, die während des Kondensationsprozesses enge Ketten bilden. Beim elektrostatischen Malen wird Farbe mit einer Ladung auf einen Büroschrank mit der entgegengesetzten Ladung aufgetragen. Durch die unterschiedlichen Ladungen haftet der Lack fest am Objekt. Zum Zubehör des Gehäuses gehören Griffe und Kartenetikettenhalter, die beide wahrscheinlich aus eloxiertem Aluminium bestehen. Der Gleitmechanismus und die Kugellager bestehen normalerweise aus Stahl, während die Rollen normalerweise aus hochdichtem Nylon hergestellt sind.

Einige Büromöbel sind feuerfest gebaut. Solche Schränke sind schwerer, weil ihre Wände aus speziellen gekapselten Kammern bestehen, die mit Vermiculit (einem leichten, stark wasserabsorbierenden Tonmineral) und mehreren Gallonen Wasser gefüllt sind. Wenn der Aktenschrank durch das Vorhandensein eines Feuers erwärmt wird, schmilzt das Vermiculit und das Wasser wird zu Dampf, wodurch die Wärme aufgenommen und die Dokumente gekühlt werden.

Funktionalität der Aktenschränke

Der naheliegendste Zweck eines Aktenschranks ist die Aufbewahrung von Dokumenten. Eine weniger naheliegende Funktion besteht jedoch darin, die Dokumente vor Staub, Wasser, Licht, Zugluft und im Falle von feuerfesten Aktenschränken vor Feuer zu schützen. Ein hochwertiger Aktenschrank im Büro ist beständig gegen Rost, Tropfen und Stöße. Lange, dicht gepackte Papierreihen können viel wiegen: Eine vollständige Aktenschublade kann etwa 120 bis 140 Kilogramm wiegen. Ein ordnungsgemäß gebautes Archiv kann diese Lasten aufnehmen. Schubladenmechanismen müssen während der gesamten Lebensdauer des Aktenschranks funktionsfähig sein. Der Kompressor muss weiter funktionieren, um die Papiere festzuhalten. Die Schubladen dürfen nicht versehentlich geöffnet werden, sondern müssen sich im unverriegelten Zustand leicht öffnen lassen (dies hängt normalerweise davon ab, ob der Gleitmechanismus zweimal im Jahr geschmiert wird).

Eine Testmethode besteht in der langen Lebensdauer eines Aktenschranks. Das zum Öffnen einer Schublade benötigte Gewicht wird mit einer Federwaage ermittelt. Dieses Gewicht wird an der Tür angebracht, die dann mindestens 50.000 Mal geöffnet und geschlossen wird, um eine Nutzungsdauer von 20 Jahren zu simulieren.

Toleranzen und Abmessungen sind auch bei der Herstellung von Aktenschränken wichtig, da die Maße für Höhe, Breite und Tiefe von Hersteller zu Hersteller geringfügig variieren können. Der Aktenschrank muss jedoch so gebaut sein, dass er den Standardordnergrößen entspricht. Zum einfachen Abrufen ist der Schubladenbereich für Ordner in der Regel etwa einen Zentimeter breiter als ein Standardordner.

Feuerfeste Schränke verfügen über ein Bewertungssystem, das den Temperaturbereich angibt, innerhalb dessen die Dokumente geschützt bleiben. Die Dokumente sind mindestens bei 177 Grad Celsius sicher. Selbst bei 927 Grad Celsius sind die Dokumente eine Stunde lang sicher. Das ideale Klima für Dokumente bietet Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent.

Aktenschrank Archivfunktionen

Zu berücksichtigende Archivdetails:

Hängende Ordnerschienen sind normalerweise in Schrankschubladen vorhanden und nehmen Hängeregister mit Metallhaken an beiden Enden auf. Vergewissern Sie sich, dass die Schubladen die Größe von Brief- und / oder Legal-Dateien haben, je nach Ihren Anforderungen.
Interlock-Schubladensysteme stellen sicher, dass immer nur eine Schublade geöffnet ist, und verhindern so Stürze oder Unfälle beim Begehen.

Schubladenführungen mit Kugellager sorgen für ein reibungsloses Öffnen und Schließen.
Einstellbare Nivellierführungen verhindern ein versehentliches Öffnen der Schubladen und gewährleisten die Stabilität des Bürochranks.
Hochwertige Aktenschränke sind mit Gegengewichten oder ähnlichen Kippschutzfunktionen ausgestattet.
Schubladenfronten mit magnetischen Etikettenhaltern verbessern die Organisation.
Für Schubladenhardware können Sie flache, versenkte Griffe oder keine auswählen. Bei beengten Platzverhältnissen können Sie letzteres bevorzugen.

Das Sperren von Aktenschränken erhöht die Dokumentensicherheit und verhindert den unbefugten Zugriff.
Feuerfeste Aktenschränke aus Spezialmaterialien sind vergleichbar mit einem Safe für Ihre wichtigen Akten und Unterlagen.
Vertikale Schränke werden häufig zusammen mit (oder anstelle von) seitlichen Akten verwendet. Die Schubladen sind breit genug, um von vorne nach hinten in der Schublade angeordnete Akten im Format Letter oder Legal aufzunehmen.
Flache Schränke mit mehreren breiten, aber flachen Aktenfächern dienen zur Aufbewahrung von Kunstwerken, Bauplänen oder anderen Gegenständen, die Sie lieber flach aufbewahren möchten.

Größen, Materialien und Farben

Die heutigen Aktenschränke sind in einer Vielzahl von Farben und Materialien erhältlich, die Ihren Anforderungen und dem Dekor Ihres Arbeitsplatzes im Büro entsprechen. Sie finden seitliche Schränke in strukturiertem oder flachem, grauem, schwarzem und weiß pulverbeschichtetem, verzinktem Stahl. Sie finden sogar Aktenschränke aus Metall in leuchtenden Farben wie Rot oder Blau. Um Ihren Bürostil zu ergänzen, können Sie Aktenschränke mit einer Vielzahl von Laminat- und Holzfurnieren erwerben. Büroschränke sind in der Regel tief und hoch genug, um Hängemappen im Letter- und / oder Legal-Format aufzunehmen. Schränke beginnen bei Modellen mit zwei Schubladen und reichen bis zu fünf oder sechs Schubladen, obwohl nicht standardmäßige Größen / Höhen erhältlich sind. Die Schränke bieten außerdem eine Reihe einzigartiger Funktionen, die auf Ihre Bürobedürfnisse zugeschnitten sind.

Die Zukunft der Büroschränke

Der neueste Trend bem Büroschrank ist ihr mögliches Verschwinden aus computergestützten Büros. Prognostiker der 1960er und 1970er Jahre stellten sich papierlose Büros vor, in denen Informationen ordentlich auf platzsparenden Computerdisketten und Datenbanken gespeichert und von diesen leicht abgerufen werden konnten. Trotz der Verbreitung von Computern befanden sich 1990 noch 95 Prozent aller Bürodokumente auf Papier. Gegenwärtig scheinen Computer oft nur ein anderes Mittel zur Erzeugung von Papier oder Ausdrucken zu sein. Diese Kenntnis und Vorliebe für Papierdokumente erfordert zumindest in naher Zukunft die fortgesetzte Verwendung von Büroschränken.