+49(0)2563 - 900 97 18 Kostenfreie Lieferung Kauf auf Rechnung über 20.000 zufriedene Kunden
Streuwagen
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
SW 20-light für mittlere Streuflächen SW 20-light für mittlere Streuflächen
  • Achsen aus Edelstahl
  • Inhalt 20 Liter
  • Streumenge einstellbar mit festem Anschlag
1 Jahr Garantie Made in Germany
261,80 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
220,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11004
Zum Produkt
SW 20-C für mittlere Streuflächen SW 20-C für mittlere Streuflächen
  • Achsen aus Edelstahl
  • Inhalt 20 Liter
  • Streumenge einstellbar mit festem Anschlag
1 Jahr Garantie Made in Germany
362,95 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
305,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11005
Zum Produkt
SW 35-C für mittlere Streuflächen SW 35-C für mittlere Streuflächen
  • Achsen aus Edelstahl
  • Inhalt 35 Liter
  • Streumenge einstellbar mit festem Anschlag
1 Jahr Garantie Made in Germany
429,59 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
361,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11006
Zum Produkt
Kastenstreuer KS 35-E Kastenstreuer KS 35-E
  • robuste Rührwelle aus Edelstahl mit verschränkten Zähnen
  • Inhalt 35 Liter
  • Trichter aus korrosionsfestem PE
1 Jahr Garantie Made in Germany
468,86 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
394,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11013
Zum Produkt
Sprüh-Caddy Sprüh-Caddy
  • LiFePO4-Akku mit Ladegerät
  • 8 m Spiralschlauch
  • Sprühlanze mit Flachstrahldüse
1 Jahr Garantie Made in Germany
775,88 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
652,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11024
Zum Produkt
SW 130 für große Streuflächen SW 130 für große Streuflächen
  • mit robustem Getriebe mit Aluminiumgehäuse
  • Gummiräder luftbereift
  • Streumengenregler
1 Jahr Garantie Made in Germany
1.558,90 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
1310,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11021
Zum Produkt
SW 200 für große Streuflächen SW 200 für große Streuflächen
  • robustes abschmierbares Radlager
  • Edelstahlrahmen
  • Beleuchtung mit 7-poligem Stecker
1 Jahr Garantie Made in Germany
2.794,12 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
2348,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11022
Zum Produkt
SW 300 für große Streuflächen SW 300 für große Streuflächen
  • robustes abschmierbares Radlager
  • Edelstahlrahmen
  • Beleuchtung mit 7-poligem Stecker
1 Jahr Garantie Made in Germany
2.970,24 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
2496,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG11023
Zum Produkt

Streuwagen für den Winterdienst für Ihr Unternehmen

Streuwagen sind für die Gartenarbeit und den Winterdienst heutzutage im privaten Bereich unverzichtbar geworden. Nachfolgend werden Tipps rund um den Streuwagen und die Einsatzmöglichkeiten gegeben. Aufgrund der Vielzahl der Wagenmodelle findet sich mit den passenden Kaufkriterien der optimal Wagen für jeden Einsatzzweck.

Wozu wird ein Streuwagen benötigt?

Mit einem Handstreuwagen können Sie auf ganz einfache Art und Weise Streusalz, Dünger oder Samen auf die Flächen aufbringen. Als Salzstreuer erleichtert Ihnen der Streuhandwagen im Winter die Arbeit, sodass diese sehr schnell erledigt ist. Ohne einen schweren Eimer oder Kübel zu tragen, rollen Sie mit dem Handstreuwagen einfach über die entsprechenden Flächen.

Statt einem aufwändigen Aufbringen aus dem Eimer, befüllen Sie einfach den entsprechenden Behälter des Streuwagens. An der Unterseite des Behälters befinden sich Öffnungen. Diese lassen sich entsprechend einstellen, damit das Streugut optimal auf der Fläche verteilt wird. Zum Aufbringen schieben Sie den Streuwagen einfach über die betreffenden Flächen. Vollkommen gleichmäßig werden Dünger, Samen oder Streugut auf die Flächen aufgebracht. Im Vergleich zur händischen Arbeit kann hierdurch Material eingespart werden, weil der Streuwagen die Materialien gleichmäßig verteilt. Gern genutzt werden die Wagen im Garten, um Rasenflächen angemessen zu düngen und auch nachzusähen. Aber auch anderes Saatgut für den Gemüsegarten lässt sich mit dem Wagen optimal verteilen.

Funktionsweise eines Streuwagens

Die modernen Wagen sind einfach in der Nutzung und Bedienung. Sie sind motorlos einsetzbar. Zur Nutzung wird das erforderliche Streugut einfach in den Streuwagen Behälter gegeben. Über eine Walze wird das Streugut dann gleichmäßig auf die Flächen aufgebracht. Angetrieben wird die Walze, wenn sich die Räder des Wagens drehen, weil der Streuwagen bewegt wird. Je größer die Arbeitsbreite des Wagens ist, um so breiter ist die Streubreite im Ergebnis. Die Streubreite liegt zumeist zwischen ungefähr 40 Zentimetern bis 60 Zentimetern.

Welche Vorteile bietet ein Streuhandwagen?

Als Salzstreuer ist der Wagen sehr nützlich. Zum einen müssen keine schweren Behältnisse mehr getragen werden, um das Streugut aufzubringen. Das Streuergebnis des Wagens ist gleichmäßiger und exakter als das händische Aufbringen, sodass Gehwege optimal abgestreut werden und keine glatten Stellen mehr verbleiben.

Zum Aufbringen von Samen ist das Arbeitsergebnis ebenfalls sehr exakt, wenn man mit händischem Aufbringen von Samen vergleicht. Durch das sehr gleichmäßige Verteilen kommt es zu keinem Saatgutverlust. Wenn Dünger auf die Flächen aufgebracht werden soll, dann erleichtert der Wagen ebenfalls die Arbeiten. Durch das gleichmäßige Aufbringen auf die Fläche wird weniger Material verbraucht, wenn man mit dem händischen Aufbringen vergleicht. Darüber hinaus wird eine Fläche nicht überdüngt. Schon einen überdüngte Rasenfläche kann zu einem verbrannten Rasen führen. Dies kann durch die Verwendung eines Streuwagens verhindert werden.

Praktisch am Wagen ist, dass unterschiedliche Materialien zum Streuen eingesetzt werden können. So kann der Streuhandwagen für unterschiedliche Einsatzzwecke genutzt werden. Beinahe ganzjährig ist der Wagen dann auf einem durchschnittlich großen Grundstück im Einsatz. Dabei bieten die Wagenmodelle jeweils ein unterschiedliches Fassungsvolumen, sodass immer der passende Wagen für die Flächengröße erhältlich ist. Die Handhabung ist insgesamt einfach und unkompliziert, weil sich das Streugut überaus gut dosieren lässt.

Kaufkriterien für den passenden Streugutwagen

Aufgrund der verschiedenen Modelle, die angeboten werden, können einige Kriterien die Auswahl vor dem Kauf erleichtern. Wagen, die einen hohen Kunststoffanteil haben, sind robust und bieten ein rostfreies Grundmaterial. Die Oberflächen sind auch streusalzresistent. Derartig ausgestattete Modelle haben hierdurch eine längere Lebensdauer.

Wenn der Wagen im Sommer für die Gartentätigkeiten und im Winter für den Streudienst genutzt werden soll, empfiehlt sich pauschal ein Fassungsvermögen von rund 20 Litern für den Streubehälter.

Hinsichtlich der Streubreite sollte das passende Modell ausgewählt werden. Gängige Grundstücke kommen mit einer Streubreite von bis zu 40 cm aus. Große Hof- und Grundstücksflächen sollten mit einer Streibreite von ungefähr 60 cm bearbeitet werden.

Der Wagen sollte ein geringes Eigengewicht haben und robust sein. Ein geringes Eigengewicht erleichtert die Manövrierfähigkeit des Wagens und damit die Arbeit. Die verwendeten Materialien sollten vollkommen korrosionssicher sein. Edelstahlbügel und Kunststoff haben sich als Hauptmaterialien bei einem Handstreuwagen bewährt. Sie sind insgesamt langlebiger.

Vorzuziehen sind Wagen, die sowohl kleine und feine Körner als auch grobkörniges Material auf Flächen aufbringen können. Hierdurch wird der Einsatzzweck des Wagens erhöht und der Wagen kann ganzjährig genutzt werden.

Woher kommt der Handstreuwagen?

Ursprünglich wurden entsprechende Maschinen zunächst in der Landwirtschaft genutzt, um Samen und Dünger auf die Felder zu bringen. Das war im 16. Jahrhundert. Zunächst wurden die Maschinen von Pferden oder Ochsen über die Felder gezogen, bis es die ersten Traktoren gab, die die Maschinen über die Felder ziehen konnten.

Aufgrund des technischen Fortschritts war es damit nicht mehr erforderlich, dass Angestellte händisch Samen und Dünger auf die Felder aufbringen mussten. Nach und nach kam es zur Entwicklung von kleineren Handstreuwagen, die heutzutage für Gartenbesitzer unverzichtbar sind. Viele Rasenflächen werden mit einem Handwagen gepflegt.

Worauf sollte bei der Nutzung eines Handstreuwagens geachtet werden?

Die Streumenge sollte am Wagen immer individuell richtig eingestellt sein, damit es zu keiner unnötigen Materialverschwendung kommt oder der Boden eventuell überdüngt wird. Mit einfachen Hebelmechanismen sind die Wagen benutzerfreundlich bedienbar. Weiterhin sollte der Wagen regelmäßig nach dem Gebrauch gereinigt werden. Andernfalls könnten sich Schmutzpartikel festsetzen, die den ungehinderten Betrieb des Wagens stören.

Je nach Bedarf werden unterschiedliche Wagenmodelle angeboten, die im Garten und auf dem Grundstück heutzutage unverzichtbar sind. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich im Fassungsvermögen des Behälters für das Streugut und auch in der Streubreite. Wenn eine große Streubreite gewählt wird, dann ist die Arbeit schneller erledigt. Beim Streuen sollte immer im rechten Winkel gearbeitet werden. So lassen sich die stingente Bahnen ziehen und das Streugut wird optimal genutzt. Je nach Verwendung auf dem Grundstück sollte hierbei der richtige Wagen gewählt werden, der die passende Streubreite liefert.

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Wagen aus korrosionsbeständigem Material gefertigt ist und eine einfache Handhabung bietet. Wagen mit Edelstahl- und Kunststoffbestandteilen sind materialresistent und zumeist langlebig. Weiterhin sollten sich die Streustufen leicht einstellen lassen, damit der Wagen für verschiedene Streugüter, wie Streusalz, Samen und Dünger genutzt werden kann. Für einen störungsfreien Betrieb sollte der Wagen nach der Nutzung immer gereinigt werden, damit sich keine Schmutzpartikel festsetzen können. So ist ein ungestörter Gebrauch des Wagens gewährleistet.

Streuwagen sind für die Gartenarbeit und den Winterdienst heutzutage im privaten Bereich unverzichtbar geworden. Nachfolgend werden Tipps rund um den Streuwagen und die Einsatzmöglichkeiten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Streuwagen für den Winterdienst für Ihr Unternehmen

Streuwagen sind für die Gartenarbeit und den Winterdienst heutzutage im privaten Bereich unverzichtbar geworden. Nachfolgend werden Tipps rund um den Streuwagen und die Einsatzmöglichkeiten gegeben. Aufgrund der Vielzahl der Wagenmodelle findet sich mit den passenden Kaufkriterien der optimal Wagen für jeden Einsatzzweck.

Wozu wird ein Streuwagen benötigt?

Mit einem Handstreuwagen können Sie auf ganz einfache Art und Weise Streusalz, Dünger oder Samen auf die Flächen aufbringen. Als Salzstreuer erleichtert Ihnen der Streuhandwagen im Winter die Arbeit, sodass diese sehr schnell erledigt ist. Ohne einen schweren Eimer oder Kübel zu tragen, rollen Sie mit dem Handstreuwagen einfach über die entsprechenden Flächen.

Statt einem aufwändigen Aufbringen aus dem Eimer, befüllen Sie einfach den entsprechenden Behälter des Streuwagens. An der Unterseite des Behälters befinden sich Öffnungen. Diese lassen sich entsprechend einstellen, damit das Streugut optimal auf der Fläche verteilt wird. Zum Aufbringen schieben Sie den Streuwagen einfach über die betreffenden Flächen. Vollkommen gleichmäßig werden Dünger, Samen oder Streugut auf die Flächen aufgebracht. Im Vergleich zur händischen Arbeit kann hierdurch Material eingespart werden, weil der Streuwagen die Materialien gleichmäßig verteilt. Gern genutzt werden die Wagen im Garten, um Rasenflächen angemessen zu düngen und auch nachzusähen. Aber auch anderes Saatgut für den Gemüsegarten lässt sich mit dem Wagen optimal verteilen.

Funktionsweise eines Streuwagens

Die modernen Wagen sind einfach in der Nutzung und Bedienung. Sie sind motorlos einsetzbar. Zur Nutzung wird das erforderliche Streugut einfach in den Streuwagen Behälter gegeben. Über eine Walze wird das Streugut dann gleichmäßig auf die Flächen aufgebracht. Angetrieben wird die Walze, wenn sich die Räder des Wagens drehen, weil der Streuwagen bewegt wird. Je größer die Arbeitsbreite des Wagens ist, um so breiter ist die Streubreite im Ergebnis. Die Streubreite liegt zumeist zwischen ungefähr 40 Zentimetern bis 60 Zentimetern.

Welche Vorteile bietet ein Streuhandwagen?

Als Salzstreuer ist der Wagen sehr nützlich. Zum einen müssen keine schweren Behältnisse mehr getragen werden, um das Streugut aufzubringen. Das Streuergebnis des Wagens ist gleichmäßiger und exakter als das händische Aufbringen, sodass Gehwege optimal abgestreut werden und keine glatten Stellen mehr verbleiben.

Zum Aufbringen von Samen ist das Arbeitsergebnis ebenfalls sehr exakt, wenn man mit händischem Aufbringen von Samen vergleicht. Durch das sehr gleichmäßige Verteilen kommt es zu keinem Saatgutverlust. Wenn Dünger auf die Flächen aufgebracht werden soll, dann erleichtert der Wagen ebenfalls die Arbeiten. Durch das gleichmäßige Aufbringen auf die Fläche wird weniger Material verbraucht, wenn man mit dem händischen Aufbringen vergleicht. Darüber hinaus wird eine Fläche nicht überdüngt. Schon einen überdüngte Rasenfläche kann zu einem verbrannten Rasen führen. Dies kann durch die Verwendung eines Streuwagens verhindert werden.

Praktisch am Wagen ist, dass unterschiedliche Materialien zum Streuen eingesetzt werden können. So kann der Streuhandwagen für unterschiedliche Einsatzzwecke genutzt werden. Beinahe ganzjährig ist der Wagen dann auf einem durchschnittlich großen Grundstück im Einsatz. Dabei bieten die Wagenmodelle jeweils ein unterschiedliches Fassungsvolumen, sodass immer der passende Wagen für die Flächengröße erhältlich ist. Die Handhabung ist insgesamt einfach und unkompliziert, weil sich das Streugut überaus gut dosieren lässt.

Kaufkriterien für den passenden Streugutwagen

Aufgrund der verschiedenen Modelle, die angeboten werden, können einige Kriterien die Auswahl vor dem Kauf erleichtern. Wagen, die einen hohen Kunststoffanteil haben, sind robust und bieten ein rostfreies Grundmaterial. Die Oberflächen sind auch streusalzresistent. Derartig ausgestattete Modelle haben hierdurch eine längere Lebensdauer.

Wenn der Wagen im Sommer für die Gartentätigkeiten und im Winter für den Streudienst genutzt werden soll, empfiehlt sich pauschal ein Fassungsvermögen von rund 20 Litern für den Streubehälter.

Hinsichtlich der Streubreite sollte das passende Modell ausgewählt werden. Gängige Grundstücke kommen mit einer Streubreite von bis zu 40 cm aus. Große Hof- und Grundstücksflächen sollten mit einer Streibreite von ungefähr 60 cm bearbeitet werden.

Der Wagen sollte ein geringes Eigengewicht haben und robust sein. Ein geringes Eigengewicht erleichtert die Manövrierfähigkeit des Wagens und damit die Arbeit. Die verwendeten Materialien sollten vollkommen korrosionssicher sein. Edelstahlbügel und Kunststoff haben sich als Hauptmaterialien bei einem Handstreuwagen bewährt. Sie sind insgesamt langlebiger.

Vorzuziehen sind Wagen, die sowohl kleine und feine Körner als auch grobkörniges Material auf Flächen aufbringen können. Hierdurch wird der Einsatzzweck des Wagens erhöht und der Wagen kann ganzjährig genutzt werden.

Woher kommt der Handstreuwagen?

Ursprünglich wurden entsprechende Maschinen zunächst in der Landwirtschaft genutzt, um Samen und Dünger auf die Felder zu bringen. Das war im 16. Jahrhundert. Zunächst wurden die Maschinen von Pferden oder Ochsen über die Felder gezogen, bis es die ersten Traktoren gab, die die Maschinen über die Felder ziehen konnten.

Aufgrund des technischen Fortschritts war es damit nicht mehr erforderlich, dass Angestellte händisch Samen und Dünger auf die Felder aufbringen mussten. Nach und nach kam es zur Entwicklung von kleineren Handstreuwagen, die heutzutage für Gartenbesitzer unverzichtbar sind. Viele Rasenflächen werden mit einem Handwagen gepflegt.

Worauf sollte bei der Nutzung eines Handstreuwagens geachtet werden?

Die Streumenge sollte am Wagen immer individuell richtig eingestellt sein, damit es zu keiner unnötigen Materialverschwendung kommt oder der Boden eventuell überdüngt wird. Mit einfachen Hebelmechanismen sind die Wagen benutzerfreundlich bedienbar. Weiterhin sollte der Wagen regelmäßig nach dem Gebrauch gereinigt werden. Andernfalls könnten sich Schmutzpartikel festsetzen, die den ungehinderten Betrieb des Wagens stören.

Je nach Bedarf werden unterschiedliche Wagenmodelle angeboten, die im Garten und auf dem Grundstück heutzutage unverzichtbar sind. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich im Fassungsvermögen des Behälters für das Streugut und auch in der Streubreite. Wenn eine große Streubreite gewählt wird, dann ist die Arbeit schneller erledigt. Beim Streuen sollte immer im rechten Winkel gearbeitet werden. So lassen sich die stingente Bahnen ziehen und das Streugut wird optimal genutzt. Je nach Verwendung auf dem Grundstück sollte hierbei der richtige Wagen gewählt werden, der die passende Streubreite liefert.

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Wagen aus korrosionsbeständigem Material gefertigt ist und eine einfache Handhabung bietet. Wagen mit Edelstahl- und Kunststoffbestandteilen sind materialresistent und zumeist langlebig. Weiterhin sollten sich die Streustufen leicht einstellen lassen, damit der Wagen für verschiedene Streugüter, wie Streusalz, Samen und Dünger genutzt werden kann. Für einen störungsfreien Betrieb sollte der Wagen nach der Nutzung immer gereinigt werden, damit sich keine Schmutzpartikel festsetzen können. So ist ein ungestörter Gebrauch des Wagens gewährleistet.