+49(0)2563 - 900 97 18 Kostenfreie Lieferung Kauf auf Rechnung über 20.000 zufriedene Kunden
Anlegeleitern
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Anlegeleiter Strato DL Anlegeleiter Strato DL
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 8 bis 20 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus Alu-Strangpressprofilen
10 Jahre Garantie
ab 110,20 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 95,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-44808
Produktinformationen
Anlegeleiter Alto L Anlegeleiter Alto L
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 7 bis 24 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus Alu-Strangpressprofilen
10 Jahre Garantie
ab 121,80 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 105,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-41547
Produktinformationen
Anlegeleiter Crestamax L Anlegeleiter Crestamax L
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 8 bis 10 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus Holz
10 Jahre Garantie
ab 127,60 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 110,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-40008
Produktinformationen
Anlegeleiter Stella L Anlegeleiter Stella L
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 6 bis 24 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus Alu-Strangpressprofilen
10 Jahre Garantie
ab 133,40 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 115,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-41511
Produktinformationen
Anlegeleiter Saferstep L Anlegeleiter Saferstep L
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 6 bis 16 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus Alu-Strangpressprofilen
10 Jahre Garantie
ab 214,60 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 185,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-41356
Produktinformationen
Anlegeleiter Seventec L Anlegeleiter Seventec L
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 8 bis 14 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus Alu-Strangpressprofilen
10 Jahre Garantie
ab 214,60 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 185,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-40378
Produktinformationen
Anlegeleiter Megastep L Anlegeleiter Megastep L
  • Hochwertiger Pulverbeschichtung
  • Eckplatte für Computer-Arbeitsplätze
  • Stabile Unterkonstruktion aus Stahl
2 Jahre Garantie
ab 243,60 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 210,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-41135
Produktinformationen
Anlegeleiter Comfortstep L Anlegeleiter Comfortstep L
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 6 bis 10 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus Alu-Strangpressprofilen
10 Jahre Garantie
ab 255,20 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 220,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-41012
Produktinformationen
Anlegeleiter Compactstep L Anlegeleiter Compactstep L
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 9 bis 13 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus Alu-Strangpressprofilen
10 Jahre Garantie
ab 359,60 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 310,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-40400
Produktinformationen
Anlegeleiter EFA L Anlegeleiter EFA L
  • Belastung max. 150 kg
  • Von 6 bis 14 Sprossen optional wählbar
  • Sprossen und Holme aus GFK
10 Jahre Garantie
ab 394,40 €
inkl. MwSt. | zzgl. MwSt anzeigen
ab 340,00 €
zzgl. MwSt. | inkl. MwSt anzeigen
Artikelnummer: MG-41251
Produktinformationen

Anlegeleitern für Ihr Unternehmen oder Betrieb günstig kaufen

Eine Anlegeleiter dient dem Hinauf- und Hinabsteigen. Anlegeleitern bestehen aus zwei Holmen und den Tritt-Sprossen. Die Höhe der zwei seitlichen Holme und die Anzahl der horizontal eingefügten Sprossen variiert. Die Standhöhe misst maximal 7,00 Meter. Die Anstellleiter gehört zu den tragbaren Leitern. Als älteste bekannte Leiterart gehört sie noch heute zu den typischen Hilfsmitteln im privaten und gewerblichen Bereich.

Die Geschichte der Anlegeleiter

Um auf höhere Ebenen zu gelangen, nutzten die Menschen in Ägypten und Mesopotamien bereits 3000 Jahre vor Christus in ihren Gemeinschaften Holzleitern. Im Mittelalter verwendeten Ritter sie vorrangig zum Schutz gegen feindliche Übergriffe. Über eine Anlegeleiter gelangten sie durch einen höher gelegenen Eingang in die Wehrtürme von Burganlagen. Nach Entfernen der Leiter hatten Gegner keine Möglichkeit einzudringen.
Anlegeleitern bestanden aus Holz. Leitermacher stellten sie her, verkauften sie auf Wanderzügen und reparierten sie bei Bedarf.
Seite den 1960er Jahren besteht eine Leiter vorwiegend aus Aluminium. Das Leichtmetall setzte sich aufgrund seiner Langlebigkeit und des geringen Gewichts durch. Andere Materialien sind Kunststoff und Stahl.

Unsere Anstellleitern

Das Unternehmen Zarges

Unser Angebot umfasst Anlegeleitern eines namenhaften Herstellers. Seit 1938 widmet sich das Unternehmen Zarges der serienmäßigen Fertigung von Steigtechnik (Leitern und Gerüste) aus Aluminium. Walther Zarges gründete die Firma 1933. Hauptsitz der heutigen ZT Management Holding GmbH ist Weilheim Oberbayern in Deutschland. Mit ca. 800 Mitarbeitern vertreibt Zarges seine Produkte in 60 Ländern der Erde. Zwei Produktionsstätten befinden sich in Deutschland, eine in Ungarn. Die Zarges-Produkte zeichnen sich durch Sicherheit, Haltbarkeit und Ergonomie aus. Sie eignen sich hervorragend für den gewerblichen und den privaten Gebrauch. Alle Mitarbeiter handeln streng nach einem eigenen auferlegten Verhaltenskodex. Zarges übernimmt eine Vorbildfunktion und verpflichtet sich neben der Wirtschaftlichkeit der Einhaltung moralischer und ethischer Grundsätze gegenüber Umwelt und Gesellschaft.

Werkstoffe

Das Material Aluminium

Aluminium ist ein Leichtmetall. Es zeichnet sich durch sein wesentlich geringeres Gewicht als Stahl aus. Es hat eine ausgezeichnete Festigkeit. Es ist schweißbar und verformbar. Leitern aus Aluminium sind haltbar und langlebig. Das Material bildet im Kontakt mit Sauerstoff oberflächlich eine korrisionsabweisende Oxidschicht. Eloxierung trägt zusätzlich zum Schutz des Werkstoffs bei. Der Abbau des Leichtmetalls aus der Erdkruste ist aufwenig. Aber es ist zu 100 Prozent recyclefähig und verliert im neuen Gebrauch keine seiner Qualitätseigenschaften. Es ist im Bereich von minus 80 bis plus 150 Grad Celsius temperaturbeständig. Es weist Dampf und Feuchtigkeit ab. Sie setzen es bedenkenlos der UV-Strahlung der Sonne aus. Das Leichtmetall hat eine glatte Oberfläche und ist geruchsneutral. Das ermöglicht eine leichte und hygienisch einwandfreie Reinigung. Es hat keine magnetischen Eigenschaften. Es leitet Wärme und elektrischen Strom. Die Oberfläche veredeln Hersteller bei Bedarf durch Pulverbeschichten oder Eloxieren. Eine höhere Beständigkeit ist das Ergebnis.

Holz

Die Holme der Anlegeleitern bestehen aus Pinienholz, die Sprossen aus Buchenholz.

Glasfaserverstärkter Kunststoff – GFK

GFK ist ein Glasfaser-Kunststoff-Verbund. Er ist ein bruchsicheres Material und nicht magnetisch. Glasfaserverstärkter Kunststoff ist langlebig, haltbar und stabil. Es leitet keinen elektrischen Strom. Leitern aus GFK finden beispielsweise im Bereich Elektrotechnik Anwendung.

Die Verarbeitung

Das Bördeln

Von höchster Wichtigkeit ist die Verbindung zwischen beiden Holmen und den Sprossen einer Leiter. Festigkeit und Stabilität sind ein Muss für den sicheren Stand in der Höhe.
Die Verbindungen von Seitenholmen und Tritt-Sprossen entstehen durch das Bördeln. Die Bördelung ist eine Technik zum Verbinden von Blechen. Eine Maschine übernimmt diesen Arbeitsgang. Die Fertigungstechnik nennen Fachleute das Fügen. Mit dieser Technik verbinden sie dauerhaft mehrere feste Werkstoffe miteinander. Die Bördelmaschine biegt den Rand eines Blechs, bis dieses staucht und versteift.

Das Verzapfen

Das Verbinden von Holzholmen und -sprossen erreichen Zimmerer und Tischler über das Verfahren Verzapfung. Diese Technik verknüpft Holzteile zu einer festen Verbindung. Ein Holzteil erhält durch Schneiden oder Stemmen einen eckigen Schlitz, das andere einen passenden eckigen Vorsprung, den Kantzapfen. Vorteilig in der Steckverbindung von Kantzapfen ist, dass sich die verbundenen Holzteile nicht verdrehen. Eine weitere Form ist der Rundzapfen. Das Loch entsteht durch Bohrung. Der Rundzapfen des Gegenstücks besitzt wie ein Dübel Kanten. Der Zapfen verkeilt sich beim Verbinden beider Werkstücke.
Eine weitere Sicherheit nach der Verzapfung der Werkteile aus Holz bieten das Verschrauben und das Verleimen der Verbindungen.

Die Sicherheit unserer Leitern

Unser Angebot an Anstellleitern erfüllt alle Anforderungen aus den unten aufgeführten Regeln, Normen und Vorschriften. Sie dienen dem Vermeiden bzw. Minimieren von Arbeitsunfällen. Der Nutzer wendet diese seinerseits entsprechend an.
Beim Kauf eines unserer Produkte erhalten Sie eine Benutzerinformation für Anwender und eine Montage- und Verwendungsanleitung. Sie dienen Privatpersonen beim Verwenden der Geräte zur Information und als Empfehlung, um auch im Haus- und Gartenbereich unfallfrei zu arbeiten.

DIN EN 131

Das Deutsche Institut für Normung erarbeitet seit 1917 mit Wirtschaftskreisen unter Vorliegen von Resultaten aus Wissenschaft, Technik und Erfahrungswerten allgemein gültige Empfehlungen. Die Anwendung der Normen ist freiwillig. Die Normungsarbeit erfolgt unter Einhaltung von Grundsätzen. Das Normen-Werk umfasst mittlerweile nationale, europäische und internationale Standards. Normen unterziehen sich alle fünf Jahre einer Prüfung und gegebenenfalls der Überarbeitung.
Unsere Anstellleitern entsprechen der DIN EN 131 und gelten dem europaweiten Standard. Diese Norm gliedert sich in mehrere Teile mit folgenden Inhalten:

Teil 1: Benennungen, Bauarten und Funktionsmaße
Teil 2: Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung
Teil 3: Kennzeichnung und Gebrauchsanleitungen
Teil 4: Ein- oder Mehrgelenkleitern
Teil 6: Teleskopleitern
Teil 7: Mobile Podestleitern

Technische Regeln für Betriebssicherheit – TRBS 2121

Die Aufstellung dieser Regeln berät der Ausschuss für Betriebssicherheit mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Die beschlossenen Arbeitsschutzmaßnahmen veröffentlicht das Gemeinsame Ministerialblatt (Bekanntmachungsorgan der Bundesregierung und Ministerien).
Technische Regeln für Betriebssicherheit sind Vorschriften zur Bereitstellung und Anwendung von Betriebsmitteln. Dazu zählen Leitern und Tritte. Sie basieren auf dem der Zeit entsprechenden Stand der Technik, auf medizinischen Erkenntnissen und Hygiene-Standards. Die TRBS 2121 gehört zu den gefährdungsbezogenen Regeln und stellt allgemeine Anforderungen zur Gefährdung von Personen durch Absturz auf. Sie kommen in der Wirtschaft zum Tragen und dienen dem Schutz von Arbeitnehmern. Arbeitgeber verpflichten sich zu Maßnahmen, die der Sicherheit der Mitarbeiter bei der Verwendung von Arbeitsgeräten dienen.

Handlungsanleitung BGI 694

Die Handlungsanleitungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung über die Bereitstellung und Nutzung von tragbaren Leitern und Tritten dienen dem Gewerbe als Anleitung bei der Einhaltung der Betriebssicherheitsverordnung.

Eine Anlegeleiter dient dem Hinauf- und Hinabsteigen. Anlegeleitern bestehen aus zwei Holmen und den Tritt-Sprossen. Die Höhe der zwei seitlichen Holme und die Anzahl der horizontal eingefügten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Anlegeleitern für Ihr Unternehmen oder Betrieb günstig kaufen

Eine Anlegeleiter dient dem Hinauf- und Hinabsteigen. Anlegeleitern bestehen aus zwei Holmen und den Tritt-Sprossen. Die Höhe der zwei seitlichen Holme und die Anzahl der horizontal eingefügten Sprossen variiert. Die Standhöhe misst maximal 7,00 Meter. Die Anstellleiter gehört zu den tragbaren Leitern. Als älteste bekannte Leiterart gehört sie noch heute zu den typischen Hilfsmitteln im privaten und gewerblichen Bereich.

Die Geschichte der Anlegeleiter

Um auf höhere Ebenen zu gelangen, nutzten die Menschen in Ägypten und Mesopotamien bereits 3000 Jahre vor Christus in ihren Gemeinschaften Holzleitern. Im Mittelalter verwendeten Ritter sie vorrangig zum Schutz gegen feindliche Übergriffe. Über eine Anlegeleiter gelangten sie durch einen höher gelegenen Eingang in die Wehrtürme von Burganlagen. Nach Entfernen der Leiter hatten Gegner keine Möglichkeit einzudringen.
Anlegeleitern bestanden aus Holz. Leitermacher stellten sie her, verkauften sie auf Wanderzügen und reparierten sie bei Bedarf.
Seite den 1960er Jahren besteht eine Leiter vorwiegend aus Aluminium. Das Leichtmetall setzte sich aufgrund seiner Langlebigkeit und des geringen Gewichts durch. Andere Materialien sind Kunststoff und Stahl.

Unsere Anstellleitern

Das Unternehmen Zarges

Unser Angebot umfasst Anlegeleitern eines namenhaften Herstellers. Seit 1938 widmet sich das Unternehmen Zarges der serienmäßigen Fertigung von Steigtechnik (Leitern und Gerüste) aus Aluminium. Walther Zarges gründete die Firma 1933. Hauptsitz der heutigen ZT Management Holding GmbH ist Weilheim Oberbayern in Deutschland. Mit ca. 800 Mitarbeitern vertreibt Zarges seine Produkte in 60 Ländern der Erde. Zwei Produktionsstätten befinden sich in Deutschland, eine in Ungarn. Die Zarges-Produkte zeichnen sich durch Sicherheit, Haltbarkeit und Ergonomie aus. Sie eignen sich hervorragend für den gewerblichen und den privaten Gebrauch. Alle Mitarbeiter handeln streng nach einem eigenen auferlegten Verhaltenskodex. Zarges übernimmt eine Vorbildfunktion und verpflichtet sich neben der Wirtschaftlichkeit der Einhaltung moralischer und ethischer Grundsätze gegenüber Umwelt und Gesellschaft.

Werkstoffe

Das Material Aluminium

Aluminium ist ein Leichtmetall. Es zeichnet sich durch sein wesentlich geringeres Gewicht als Stahl aus. Es hat eine ausgezeichnete Festigkeit. Es ist schweißbar und verformbar. Leitern aus Aluminium sind haltbar und langlebig. Das Material bildet im Kontakt mit Sauerstoff oberflächlich eine korrisionsabweisende Oxidschicht. Eloxierung trägt zusätzlich zum Schutz des Werkstoffs bei. Der Abbau des Leichtmetalls aus der Erdkruste ist aufwenig. Aber es ist zu 100 Prozent recyclefähig und verliert im neuen Gebrauch keine seiner Qualitätseigenschaften. Es ist im Bereich von minus 80 bis plus 150 Grad Celsius temperaturbeständig. Es weist Dampf und Feuchtigkeit ab. Sie setzen es bedenkenlos der UV-Strahlung der Sonne aus. Das Leichtmetall hat eine glatte Oberfläche und ist geruchsneutral. Das ermöglicht eine leichte und hygienisch einwandfreie Reinigung. Es hat keine magnetischen Eigenschaften. Es leitet Wärme und elektrischen Strom. Die Oberfläche veredeln Hersteller bei Bedarf durch Pulverbeschichten oder Eloxieren. Eine höhere Beständigkeit ist das Ergebnis.

Holz

Die Holme der Anlegeleitern bestehen aus Pinienholz, die Sprossen aus Buchenholz.

Glasfaserverstärkter Kunststoff – GFK

GFK ist ein Glasfaser-Kunststoff-Verbund. Er ist ein bruchsicheres Material und nicht magnetisch. Glasfaserverstärkter Kunststoff ist langlebig, haltbar und stabil. Es leitet keinen elektrischen Strom. Leitern aus GFK finden beispielsweise im Bereich Elektrotechnik Anwendung.

Die Verarbeitung

Das Bördeln

Von höchster Wichtigkeit ist die Verbindung zwischen beiden Holmen und den Sprossen einer Leiter. Festigkeit und Stabilität sind ein Muss für den sicheren Stand in der Höhe.
Die Verbindungen von Seitenholmen und Tritt-Sprossen entstehen durch das Bördeln. Die Bördelung ist eine Technik zum Verbinden von Blechen. Eine Maschine übernimmt diesen Arbeitsgang. Die Fertigungstechnik nennen Fachleute das Fügen. Mit dieser Technik verbinden sie dauerhaft mehrere feste Werkstoffe miteinander. Die Bördelmaschine biegt den Rand eines Blechs, bis dieses staucht und versteift.

Das Verzapfen

Das Verbinden von Holzholmen und -sprossen erreichen Zimmerer und Tischler über das Verfahren Verzapfung. Diese Technik verknüpft Holzteile zu einer festen Verbindung. Ein Holzteil erhält durch Schneiden oder Stemmen einen eckigen Schlitz, das andere einen passenden eckigen Vorsprung, den Kantzapfen. Vorteilig in der Steckverbindung von Kantzapfen ist, dass sich die verbundenen Holzteile nicht verdrehen. Eine weitere Form ist der Rundzapfen. Das Loch entsteht durch Bohrung. Der Rundzapfen des Gegenstücks besitzt wie ein Dübel Kanten. Der Zapfen verkeilt sich beim Verbinden beider Werkstücke.
Eine weitere Sicherheit nach der Verzapfung der Werkteile aus Holz bieten das Verschrauben und das Verleimen der Verbindungen.

Die Sicherheit unserer Leitern

Unser Angebot an Anstellleitern erfüllt alle Anforderungen aus den unten aufgeführten Regeln, Normen und Vorschriften. Sie dienen dem Vermeiden bzw. Minimieren von Arbeitsunfällen. Der Nutzer wendet diese seinerseits entsprechend an.
Beim Kauf eines unserer Produkte erhalten Sie eine Benutzerinformation für Anwender und eine Montage- und Verwendungsanleitung. Sie dienen Privatpersonen beim Verwenden der Geräte zur Information und als Empfehlung, um auch im Haus- und Gartenbereich unfallfrei zu arbeiten.

DIN EN 131

Das Deutsche Institut für Normung erarbeitet seit 1917 mit Wirtschaftskreisen unter Vorliegen von Resultaten aus Wissenschaft, Technik und Erfahrungswerten allgemein gültige Empfehlungen. Die Anwendung der Normen ist freiwillig. Die Normungsarbeit erfolgt unter Einhaltung von Grundsätzen. Das Normen-Werk umfasst mittlerweile nationale, europäische und internationale Standards. Normen unterziehen sich alle fünf Jahre einer Prüfung und gegebenenfalls der Überarbeitung.
Unsere Anstellleitern entsprechen der DIN EN 131 und gelten dem europaweiten Standard. Diese Norm gliedert sich in mehrere Teile mit folgenden Inhalten:

Teil 1: Benennungen, Bauarten und Funktionsmaße
Teil 2: Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung
Teil 3: Kennzeichnung und Gebrauchsanleitungen
Teil 4: Ein- oder Mehrgelenkleitern
Teil 6: Teleskopleitern
Teil 7: Mobile Podestleitern

Technische Regeln für Betriebssicherheit – TRBS 2121

Die Aufstellung dieser Regeln berät der Ausschuss für Betriebssicherheit mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Die beschlossenen Arbeitsschutzmaßnahmen veröffentlicht das Gemeinsame Ministerialblatt (Bekanntmachungsorgan der Bundesregierung und Ministerien).
Technische Regeln für Betriebssicherheit sind Vorschriften zur Bereitstellung und Anwendung von Betriebsmitteln. Dazu zählen Leitern und Tritte. Sie basieren auf dem der Zeit entsprechenden Stand der Technik, auf medizinischen Erkenntnissen und Hygiene-Standards. Die TRBS 2121 gehört zu den gefährdungsbezogenen Regeln und stellt allgemeine Anforderungen zur Gefährdung von Personen durch Absturz auf. Sie kommen in der Wirtschaft zum Tragen und dienen dem Schutz von Arbeitnehmern. Arbeitgeber verpflichten sich zu Maßnahmen, die der Sicherheit der Mitarbeiter bei der Verwendung von Arbeitsgeräten dienen.

Handlungsanleitung BGI 694

Die Handlungsanleitungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung über die Bereitstellung und Nutzung von tragbaren Leitern und Tritten dienen dem Gewerbe als Anleitung bei der Einhaltung der Betriebssicherheitsverordnung.